+
Ob Zwergerl oder Erwachsene – neben diesem gigantischen Rad eines Minenfahrzeugs spielt es kaum eine Rolle.

Messe Riem

Riesen-Andrang zur Bauma: Ab heute wird’s im Münchner Osten eng

  • schließen

München - Die Bauma ist eine Messe der Superlative. Wenn diese Woche die größten Maschinen zu sehen sind, heißt das für München: Volle U-Bahnen und Stau auf den Straßen. Aber auch glückliche Gesichter, denn die Bauma spült eine Milliarde Euro in Münchens Kassen.

13 Autos passen in die Schaufel des gelben Kettenbaggers aus Düsseldorf, und das ist längst nicht das einzige schwere Gerät, das von heute an auf der Bauma zu sehen sein wird. Kein Wunder, dass die weltgrößte Messe für Baumaschinen vor drei Jahren 535 065 Besucher angelockt hat. Heuer erwarten die Veranstalter wieder eine halbe Million Gäste aus aller Welt. Gäste, die am liebsten pünktlich um 9.30 Uhr auf dem Messegelände stehen wollen. Das wird – vor allem im Münchner Osten – nicht ganz ohne Stau funktionieren. Wir geben Informationen und Tipps zu den wichtigsten Problemstellen.

U-Bahn

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) richtet sich auf einen Großeinsatz ein. Ziel ist, „zu verhindern, dass es in den Innenstadtbahnhöfen zu Überlastungen kommt“, sagt Sprecher Matthias Korte. Daher fahre die Messe-Linie U 2 tagsüber im 5-Minuten-Takt, morgens und abends zur Hauptverkehrszeit im 3,3-Minuten-Takt. Um das zu erreichen, biegt die Linie U 7 Montag bis Freitag morgens statt nach Neuperlach zur Messe ab.

Zusätzlich will die MVG drei Züge bereithalten, die nach Bedarf eingesetzt werden können. Im Gespräch dafür sind die neuen C 3-Züge, die allerdings noch nicht zugelassen sind. „Wir haben einen Funken Hoffnung, dass wir die Zulassung rechtzeitig bekommen“, sagte Korte am Freitag. Wenn nicht, greift Plan B, was schmerzhaft für den Berufsverkehr wäre. „Dann müssten wir morgens drei Züge der Linien U 3 und U 6 nehmen“, so Korte. In jedem Fall rät der MVG-Sprecher Pendlern, diese Woche fünf Minuten mehr einzuplanen. Messebesucher sollten – wenn möglich – nach 9.30 Uhr aufbrechen. „Da geht die Nachfrage erfahrungsgemäß zurück.“

Zwei Shuttle-Busse sollen die U-Bahn entlasten: Einer fährt laut Korte viertelstündlich vom Flughafen zur Messe. Ein weiterer transportiert Messebesucher morgens vom S-Bahnhof Trudering zur Bauma, damit die Fahrgäste dort nicht zusätzlich in die U-Bahn drängen.

S-Bahn

Zusätzliche Züge sind bei der S-Bahn sind nicht vorgesehen. „Wir sind dispositiv im Einsatz“, sagt Sprecher Bernd Honerkamp. Heißt: Ist die betroffene S 2 nach Riem zu voll, könnten die S 1 und S 6, die am Ostbahnhof enden würden, umdeklariert werden und zusätzlich dorthin fahren.

Straße

Für die Autobahndirektion Südbayern bedeutet die Messe für Baumaschinen Baustellenstopp – zumindest wo es geht. „Die Bauma ist unser größter Einzelverkehrserzeuger, mehr noch als die Wiesn“, sagt Josef Seebacher, Sprecher der Autobahndirektion. Ihn und seine Kollegen beschäftigt die Messe bereits seit Monaten. Schließlich seien die meisten Maschinen – überlang und überschwer – über die Autobahn aufs Ausstellungsgelände transportiert worden. Für jede einzelne musste die Autobahndirektion berechnen, ob die Brücken das aushalten.

Ab heute sind die Experten mit dem Verkehrsleitsystem beschäftigt. „Das hat vor drei Jahren relativ gut funktioniert“, sagt Seebacher. Die Autobahndirektion hat einen Leitstand auf der Messe, um sich direkt mit Polizei und MVG absprechen zu können. Von dort werden Ampeln und die Anzeigen der Schilderbrücken gesteuert, um die Autofahrer auf dem jeweils besten Weg zu den Parkplätzen zu leiten. Damit hofft man, Rückstau zu vermeiden. Freilich ist auch die Menge an Autos ein Problem. „Da sind wir im Alltag schon am Limit“, sagt Seebacher. Sein Tipp: Zeit einplanen. Denn: „Viele Staus entstehen durch nervöse Autofahrer.“

Taxi

Mitten im Verkehr: Münchens Taxifahrer. Sie sind an Messetagen im Dauereinsatz und während der Bauma ganz besonders. „Die Bauma ist wie eine doppelte Wiesen“, sagt Paul Rusch von der Taxi-München eG. Viele wollen vom Hotel zur Messe, weiß der Taxler aus Erfahrung. Und nachts wollen alle zurück ins Hotel. „Es ist ein sehr feierwütiges Publikum.“ Trotzdem sieht Rusch der Messe gelassen entgegen. „Die Gäste sind wohlwollend und kaufkräftig. Das ist gut für die Branche.“

Wirtschaft

Letzteres ist auch der Grund, warum Wolfgang Fischer vom Innenstadt-Händler-Verband Citypartner in „euphorische Jubeltöne fallen will“, wenn er auf die Bauma angesprochen wird. Grundsätzlich seien Messe- und Kongresszentrum wichtiger Wirtschaftsfaktor für München. „Die Bauma ist eine der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste Messe“, sagt Fischer.

Das bestätigt Frank-Ulrich John, der Sprecher des bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands. „Die Messebesucher sind weit über München hinaus untergebracht“, berichtet John.

Des einen Freud ist dabei des anderen Leid: Wer jetzt noch kein Quartier hat, muss nehmen, was übrig blieb. Da heißt es dann, beim Komfort Abstriche zu machen oder tief in den Geldbeutel zu greifen. Das Internetportal trivago warnt Besucher mit einem eigenen Hinweis zur Bauma: „Während dieser Zeit können die Preise erhöht und die Verfügbarkeit von Zimmern begrenzt sein“.

Auch die Münchner Restaurants profitieren laut John von der Messe der Superlative: „Das beste Geschäft wird nicht auf der Messe selbst gemacht, sondern im Nachgang in angenehmen Ambiente.“

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Messe-Geschäftsführung, kann das mit Zahlen belegen. Das Ifo-Institut habe einmal die sogenannte Umwegrentabilität ausgerechnet, berichtet er. Der Wert gibt an, wie viel Umsatz durch die Messe ausgelöst wird. „Das sind 2,6 Milliarden Euro pro Jahr“, sagt Dittrich. „In einem Bauma-Jahr sollen es sogar 3,6 Milliarden Euro sein.“

Besucher-Informationen

Bauma vom 11. bis 17. April in der Messe München Riem.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis 18.30 Uhr, Samstag 8.30 bis 18.30 Uhr, Sonntag 9.20 bis 16.30 Uhr.

Eintrittspreise: Tagesticket an der Kasse 32 Euro, bei Online-Buchung (www.bauma.de/messe/besucher) 22 Euro. Drei Tage 64 (online 47) Euro, Dauerticket 79 (online 59) Euro.

Anfahrt: U 2 Messestadt West oder Ost; S 2 Riem, von dort mit dem Bus 190 zur Messestadt. Mit dem Auto über die A 94, der Wegweisung zu Parkhäusern und Parkplätzen folgen.

Bilder: bauma - Messe der Superlative

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Setzte dieser Taxler einen Behinderten aus?
München - Schlimme Vorwürfe gegen Taxler Ethem B.: Der 68-Jährige soll an einem Abend im April 2016 den geistig behinderten Georg S. (39) an der Rosenheimer Straße …
Setzte dieser Taxler einen Behinderten aus?
Dackeldrama! Sissi aus dem Teich gerettet
München - Ein Alptraum für jeden Hundebesitzer: Bei einem Spaziergang im Englischen Garten saust Rauhaardackel Sissi aufs Eis, um Enten zu jagen – und kracht ins …
Dackeldrama! Sissi aus dem Teich gerettet
Park-Zonen lassen auf sich warten
München - In München gibt es bislang 62 Parklizenzgebiete. Seit Jahren prüft die Stadt, wo sie neue Zonen mit Parkraum-Management ausweisen kann – doch noch immer ist …
Park-Zonen lassen auf sich warten
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
München - Wo Neues entsteht, wo altes verschwindet und worüber 2017 gestritten wird – wir haben in den 25 Stadtbezirken Münchens nachgefragt, was das neue Jahr bringen …
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke

Kommentare