+
Muss sich vor Gericht verantworten: Dieser 27-Jährige (r.) soll zwei Taiwanesen brutal ausgeraubt haben.

Seit Donnerstag vor Gericht

Vater und Sohn brutal bestohlen - ist das der Messe-Räuber?

  • schließen

München - Während der Uhrenmesse werden zwei Taiwanesen auf einem Hotelzimmer gefesselt uns ausgeraubt. Jetzt steht einer der beiden mutmaßlichen Täter vor Gericht.

Auf der Uhrenmesse tummeln sich Sammler und Liebhaber - und Besucher mit viel Geld. Zwei von ihnen fielen Ende November 2014 zwei Räubern zum Opfer: Mit rund 170.000 Euro Bargeld waren zwei Taiwanesen angereist, aber im Hotel Westin Grand in der Arabellastraße überfallen worden.

Seit Donnerstag muss sich mit Ruslan G. (27) einer von zwei mutmaßlichen Tätern vor dem Landgericht verantworten. Er soll die Besucher laut Anklage vor dem Hotel angesprochen und ihnen Uhren zum Sonderpreis angeboten haben. Darauf fielen der Vater und sein Sohn herein: Sie folgten den beiden Räubern auf ein Hotelzimmer, wurden dort brutal überwältigt und mit Klebeband gefesselt. Ihre Rucksäcke nahmen die Täter mit. Darin befanden sich laut Staatsanwaltschaft 28.000 Euro Bargeld und eine Rolex-Uhr sowie nochmal 144.000 Euro und Schweizer Uhren.

Ruslan G. bestreitet die Tat. Das Urteil soll am 7. April gesprochen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baby-Boom: Münchner Kindl sind Deutschlands Spitzenreiter
München - Erneuter Geburtenrekord in der Landeshauptstadt! Über 18.000 Münchner Kindl erblickten 2016 das Licht der Welt. Als deutschlandweiter Spitzenreiter führt …
Baby-Boom: Münchner Kindl sind Deutschlands Spitzenreiter
Länger draußen sitzen: 24-Uhr-Regelung bleibt
München - Die verlängerte Betriebszeit für Freischankflächen im Stadtgebiet ist auch im Sommer 2016 ohne nennenswerte Beschwerden aus der Bevölkerung verlaufen. Darum …
Länger draußen sitzen: 24-Uhr-Regelung bleibt
S-Bahn-Chaos: Es kommt immer noch zu Verspätungen
München - Nach einem Montag mit diversen Störungen und einem Polizeieinsatz bei der Münchner S-Bahn setzen sich die Probleme fort: Auch am Dienstag kamen zahlreiche …
S-Bahn-Chaos: Es kommt immer noch zu Verspätungen
Rentner verfolgt Filzstift-Schmierfink
München - Der eine hielt sich für einen Künstler, der andere beherrschte die Kunst der unauffälligen Verfolgung: Ein Münchner (62) hat einen notorischen Schmierfinken …
Rentner verfolgt Filzstift-Schmierfink

Kommentare