+
Muss sich vor Gericht verantworten: Dieser 27-Jährige (r.) soll zwei Taiwanesen brutal ausgeraubt haben.

Seit Donnerstag vor Gericht

Vater und Sohn brutal bestohlen - ist das der Messe-Räuber?

  • schließen

München - Während der Uhrenmesse werden zwei Taiwanesen auf einem Hotelzimmer gefesselt uns ausgeraubt. Jetzt steht einer der beiden mutmaßlichen Täter vor Gericht.

Auf der Uhrenmesse tummeln sich Sammler und Liebhaber - und Besucher mit viel Geld. Zwei von ihnen fielen Ende November 2014 zwei Räubern zum Opfer: Mit rund 170.000 Euro Bargeld waren zwei Taiwanesen angereist, aber im Hotel Westin Grand in der Arabellastraße überfallen worden.

Seit Donnerstag muss sich mit Ruslan G. (27) einer von zwei mutmaßlichen Tätern vor dem Landgericht verantworten. Er soll die Besucher laut Anklage vor dem Hotel angesprochen und ihnen Uhren zum Sonderpreis angeboten haben. Darauf fielen der Vater und sein Sohn herein: Sie folgten den beiden Räubern auf ein Hotelzimmer, wurden dort brutal überwältigt und mit Klebeband gefesselt. Ihre Rucksäcke nahmen die Täter mit. Darin befanden sich laut Staatsanwaltschaft 28.000 Euro Bargeld und eine Rolex-Uhr sowie nochmal 144.000 Euro und Schweizer Uhren.

Ruslan G. bestreitet die Tat. Das Urteil soll am 7. April gesprochen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Hristo Vankov aus Bulgarien schlief unter Brücken und arbeitete auf dem Bau. 14 Jahre lebte er in München. Im Sommer verklagte er die Stadt erfolgreich auf einen …
Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
Mehr Besucher als in Neuschwanstein, Autos im Wert von Einfamilienhäusern, Weltpremieren, Heiratsanträge ohne Ende. Die BMW Welt ist ein Ort der Superlative. Jetzt …
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Das plant Münchens neuer IT-Referent
Thomas Bönig tritt das Amt als neuer IT-Referent der Stadt an. Eine zentrale Frage wird die mögliche Umwandlung der Abteilung in eine GmbH sein. 
Das plant Münchens neuer IT-Referent

Kommentare