+
Die Feuerwehr hob den 39-Jährigen mit Hilfe einer Drehleiter ans Hochufer

Passanten retten 39-Jährigen aus der Isar

München - Er versuchte, an Kiesbänken Halt zu finden, doch schaffte es nicht aus eigener Kraft ans Ufer: Passanten haben am Samstag einen 39-Jährigen aus der Isar gerettet.

Wie die Feuerwehr berichtet, entdeckten Fußgänger am späten Samstagvormittag, wie ein bekleideter Mann in der Isar trieb. Er versuchte immer wieder, an Kiesbänken Halt zu finden, schaffte es jedoch nicht, sich aus eigener Kraft zu retten.

Ein Passant stieg über eine festinstallierte Leiter vom Hochufer hinunter ins Isarbett und bekam ihn auf Höhe der Luitpoldbrücke zu fassen. Er zog den Mann ans sichere Ufer. Eine von Passanten alarmierte Polizeistreife verständigte zusätzlich Feuerwehr und Rettungsdienst.

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wärmte der Retter den total durchnässten und bereits stark unterkühlten Mann mit seiner Jacke und betreute ihn zusammen mit einem weiteren Passanten.

Gebettet in einer Spezialtrage musste der 39-Jährige mit einer Drehleiter an das Hochufer gehoben werden. Anschließend kam er mit dem Notarzt zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor Mega-Auftritt in München: Gruber überrascht mit schonungsloser Aussage - „Werde mir so dermaßen ...“
Monika Gruber schließt ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Münchner Groß-Auftritten ab. Zuvor haben wir Bayerns erfolgreichste Kabarettistin zum Interview getroffen.
Vor Mega-Auftritt in München: Gruber überrascht mit schonungsloser Aussage - „Werde mir so dermaßen ...“
Gibt‘s jetzt bei jeder Semmel eine Quittung? Neue Kassenbon-Pflicht sorgt für Ärger 
Das neue Kassengesetz soll Manipulationen und Steuerbetrug vermeiden, doch es bringt neben hohen Kosten und Umweltbelastungen auch viel Ärger mit sich.
Gibt‘s jetzt bei jeder Semmel eine Quittung? Neue Kassenbon-Pflicht sorgt für Ärger 
Gegen “Kriegsähnliche Zustände“ an Silvester: Polizei und KVR reagieren drastisch - Mega-Geldbußen
Feuerwerksverbot im Zentrum von München: Wer sich den neuen Regeln widersetzt, muss mit empfindlichen Geldbußen rechnen.
Gegen “Kriegsähnliche Zustände“ an Silvester: Polizei und KVR reagieren drastisch - Mega-Geldbußen
Klima-Debatte immer hitziger: Nun braucht es sogar Polizeischutz fürs Münchner Rathaus
Wann wird München klimaneutral? Der Stadtrat hat am Dienstag nach turbulenter Sitzung eine Entscheidung vertagt. Im Vorfeld hatte es eine Kundgebung gegeben. Das …
Klima-Debatte immer hitziger: Nun braucht es sogar Polizeischutz fürs Münchner Rathaus

Kommentare