+
550 Meter Gleise, 180 Weichen, 40 Züge: Im Kantinenkeller von Krauss Maffei treffen sich jeden Donnerstag einige leidenschaftliche Modelleisenbahner. Sie suchen nun Verstärkung – per Kleinanzeige.

Die Fundgrubengeschichte

Der Club der leidenschaftlichen Bastler

  • schließen

München - Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die des Modellbahnclubs, der sich jeden Donnerstag in einem Münchner Keller trifft.

Es gibt einen Ort, an dem Peter Knott zuverlässig die Zeit vergisst: im Keller der Krauss-Maffei-Kantine. Klingt im ersten Moment ungewöhnlich, ist es aber nicht, wenn man zwei Dinge weiß. Erstens: Peter Knott ist leidenschaftlicher Modelleisenbahn-Fan. Zweitens: Im Keller der Krauss-Maffei-Kantine befindet sich eine etwa 80 Quadratmeter große Modelleisenbahnanlage. 550 Meter Gleise, verlegt in zwei Räumen. Eine Sommer-, eine Winterlandschaft. 180 Weichen. Zwölf Züge können darauf gleichzeitig unterwegs sein. Also kein allzu großes Wunder, dass Knott mindestens einmal die Woche immer erst spät abends nach Hause kommt.

Er ist ehemaliger Lokführer und seit 42 Jahren Mitglied im Krauss-Maffei-Modelbahnclub. Diesen Club gibt es seit 1963. Damals gab es noch eine stattliche Anzahl Mitglieder – inzwischen ist sie auf einen harten Kern von vier Modelleisenbahn-Liebhabern geschrumpft. Und genau das möchten Peter Knott und seine Freunde ändern. Deshalb geben sie seit einigen Wochen Kleinanzeigen auf. Sie suchen nach Verstärkung.

„Wir hoffen auf junge, kreative Menschen, die unsere Begeisterung für Modellbahnen teilen“, sagt er. Denn die Anlage ist noch lange nicht fertig. „Sie wächst stetig weiter“, sagt Knott. Seit Krauss Maffei, ursprünglich eine Lokbauanstalt, 1963 den Kantinen-Keller für die eisenbahnbegeisterten Mitarbeiter zur Verfügung gestellt hat.

Seitdem kommt der Club immer donnerstags um 16 Uhr an der Anlage zusammen. Dann wird weitergebaut, getüftelt und hemmungslos über Modelleisenbahnen geschwärmt. Sowas dauert manchmal eben bis spät in die Nacht. „Jeder kann eigene Ideen in die Anlage einbringen“, erzählt Peter Knott. Der Club ist für alle offen – auch für die, die noch keine Erfahrung im Modellbau haben. Allerdings sollten sie gewarnt sein: Die Suchtgefahr ist hoch. Nicht nur für ehemalige Lokführer.

Die Kleinanzeige

MEC in München mit großer Anlage sucht Mitglieder mit bastlerischem Geschick Tel. 089/8542331 oder 0151/70046114.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebesbande vor Gericht: Täter hatte „Stuhlprobe“ hinterlassen 
München - Das Landgericht München II verhandelt von Dienstag an gegen eine sechsköpfige mutmaßliche Diebesbande aus dem ehemaligen Jugoslawien, die im großen Stil im …
Diebesbande vor Gericht: Täter hatte „Stuhlprobe“ hinterlassen 
S-Bahn-Chaos: Jetzt ist auf der S1 auch noch ein Zug kaputt
München - Nach einem Montag mit diversen Störungen und einem Polizeieinsatz bei der Münchner S-Bahn setzen sich die Probleme fort: Auch am Dienstag kamen zahlreiche …
S-Bahn-Chaos: Jetzt ist auf der S1 auch noch ein Zug kaputt
Wahlen zum Münchner Migrationsbeirat manipuliert
München - Die Wahlen zum Münchner Migrationsbeirat am 22. Januar sind manipuliert worden. Türkische Rechtsextreme sollen versucht haben, Wahlunterlagen zu fälschen.
Wahlen zum Münchner Migrationsbeirat manipuliert
Scheren-Mann vom Kapuzinerplatz: Darum bin ich ausgetickt
München - Er hatte die ganze Innenstadt in Aufruhr versetzt! Am 19. Mai rannte Daniel M. (26) mit einer Schere aus dem Haus, bedrohte Passanten am Kapuzinerplatz und …
Scheren-Mann vom Kapuzinerplatz: Darum bin ich ausgetickt

Kommentare