+
Der Monopteros im Englischen Garten.

Englischer Garten

Der Monopteros trägt bald Gerüst

München - Das weltberühmte Wahrzeichen im Englischen Garten ist in die Jahre gekommen und wird für 750000 Euro saniert.

Er ist ein Wahrzeichen Münchens und ein beliebter Aussichtspunkt. Jetzt wird der Monopteros im Englischen Garten saniert und ein Jahr lang gesperrt. „Es sind umfassende Schönheitsreparaturen geplant, die auch dem Substanzerhalt des Bauwerks dienen“, teilte am Dienstag eine Sprecherin der bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung. Vor allem auf der Wetterseite ist der Rundtempel im griechischen Stil stark verwittert. Viele Malereien sind verblasst, der Kalkstein ist verschmutzt und porös. Am Montag haben die Einrüstarbeiten an dem Bauwerk begonnen, das der Hofbauintendant Leo von Klenze von 1832 bis 1837 errichtete. Die Sanierung soll 750 000 Euro kosten. Der Hügel des Monopteros bleibt voraussichtlich noch bis September 2016 gesperrt. Die letzte Sanierung erfolgte zu Beginn der 1980er Jahre.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hat uns vollständig ausgebremst“: Corona-Krise zwingt Münchner Gastro-Betreiber zu bitterer Entscheidung
Die Wirte in München ziehen nach den Corona-Lockerungen eine bittere Bilanz: Gäste bleiben aus, ein Betreiber muss sogar Insolvenz anmelden.
„Hat uns vollständig ausgebremst“: Corona-Krise zwingt Münchner Gastro-Betreiber zu bitterer Entscheidung
Böses Erwachen auf der Freischankfläche: Strenge KVR-Vorgaben lassen Münchner Wirte zürnen
Wegen der andauernden Corona-Auflagen ist der Frust unter Münchens Wirten groß - heftig diskutiert werden vor allem die Freischankflächen.
Böses Erwachen auf der Freischankfläche: Strenge KVR-Vorgaben lassen Münchner Wirte zürnen
Corona-Alarm am Münchner Schlachthof: 170 Tests nötig - Sprecherin erklärt, warum Betrieb weiterläuft
Auch in Münchner Fleischbetrieben gibt es jetzt Coronavirus-Infektionen. In den Betrieben wurden umgehend Reihentests durchgeführt. Genaue Fallzahlen stehen noch aus.
Corona-Alarm am Münchner Schlachthof: 170 Tests nötig - Sprecherin erklärt, warum Betrieb weiterläuft
Betrugsmasche fällt monatelang nicht auf: Bande klaut MVV-Tickets im Wert von mehr als neun Millionen Euro 
Um etwa 150.000 Euro hat eine Betrügerbande die MVG bringen wollen - nun hat das Landgericht München ein Urteil gefällt.
Betrugsmasche fällt monatelang nicht auf: Bande klaut MVV-Tickets im Wert von mehr als neun Millionen Euro 

Kommentare