+
Bence T. wurde wegen Mordes an seiner Tante zu lebenslanger Haft verurteilt.

Mit Verfassungsbeschwerde gescheitert

Mordfall Böhringer: Kein neuer Prozess für den Bence T.

München - Wegen des Mordes an der Münchner Parkhaus-Millionärin Charlotte Böhringer im Jahr 2006 wird es kein neues Verfahren geben.

Der für die Tat wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Neffe der Frau scheiterte jetzt auch mit seiner Verfassungsbeschwerde. Das Karlsruher Gericht habe diese ohne Begründung nicht angenommen, bestätigte am Montag ein Sprecher. Zuvor hatten bereits das Landgericht Augsburg und das Oberlandesgericht München eine Wiederaufnahme abgelehnt. Das Landgericht München hatte 2008 den damals 33-jährigen Bence T. wegen Mordes an seiner Tante zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Schwurgericht hatte keine Zweifel, dass er im Mai 2006 die Millionärin in deren Wohnung erschlagen hatte, um sich das Erbe zu sichern.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Am Wochenende ist die S-Bahn-Stammstrecke zur Großbaustelle geworden – und war für insgesamt 54 Stunden gesperrt. Fahrgäste werden wenig Veränderungen bemerken - mit …
Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Darum leuchten am Montag in München fünf markante Gebäude pink
Fünf markante Gebäude werden am Montagabend in München pink angestrahlt. Das steckt dahinter.
Darum leuchten am Montag in München fünf markante Gebäude pink
Über zwei Münchner redete die ganze Stadt: Unbekannter Spender macht sie glücklich
Gleich zwei Mal hat der stille Engel in diesen Tagen Menschen in Not geholfen, nachdem er in unserer Zeitung über deren Schicksale gelesen hatte. Tausend Dank, lieber …
Über zwei Münchner redete die ganze Stadt: Unbekannter Spender macht sie glücklich
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen
Der Trend geht zum Zweitjob – und dieser Trend zum Nebenjob ist ebenso traurig wie massiv. Und es werden immer mehr Münchner, die sich etwas dazuverdienen müssen. Was …
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen

Kommentare