+
Der Hausmeister, der als Hauptverdächtiger im Mordfall Poschinger-Camphausen gilt, schweigt weiterhin eisern.

Mordfall Poschinger-Camphausen: Beerdigung am Wochenende

München - Die Rechtsmedizin hat den Leichnam von Dirk von Poschinger-Camphausen zur Beisetzung freigegeben. Die Beerdigung findet am Wochenende statt. Der verdächtige Hausmeister schweigt immer noch.

Der Hauptverdächtige im Mordfall Dirk von Poschinger-Camphausen schweigt noch immer zu den Vorwürfen. Die Polizei vermutet, dass Hausmeister Rainer H. den Manager am 14. Januar mit 13 Schüssen ermordet hat, um dessen Audi A8 zu rauben (wir berichteten). Die Rechtsmedizin hat unterdessen die Leiche von Dirk von Poschinger-Camphausen zur Beisetzung freigegeben.

H.s Verteidiger Christian Finke sagte, er habe seinem Mandanten „aus Gründen der Vernunft“ empfohlen, bis auf Weiteres nichts zu den Vorwürfen zu sagen. Bislang habe er noch nicht alle Gutachten in diesem Fall einsehen können. Insbesondere das ballistische Gutachten über die Waffen, die in H.s Garage gefunden worden sind, liege ihm noch nicht vor, sagte Finke. Die Polizei hatte in einer als Büro genutzten Garage im Laimer Wohnhaus von H. mehrere Waffen gefunden. Eine hatte das gleiche Kaliber wie die Tatwaffe.

Die Beweislage gegen Rainer H. scheint erdrückend. Bei seiner Festnahme hatte der 40-Jährige die Schlüssel und Papiere zu von Poschinger-Camphausens Audi bei sich. Die Leiche des Managers war zuvor in H.s Lieferwagen vor seinem Wohnhaus gefunden worden.

Ein zweiter Verdächtiger sitzt ebenfalls weiter in Haft. Der Bulgare war gemeinsam mit Rainer H. festgenommen worden. Gegen ihn erging zunächst jedoch nicht Haftbefehl wegen Mordes, sondern lediglich wegen Urkundenfälschung. Er war mit einem gefälschten Reisepass unterwegs. Ein dritter Verdächtiger aus Weilheim wurde kurz nach seiner Festnahme wieder freigelassen.

Die Beerdigung von Dirk von Poschinger-Camphausen soll am Samstag auf dem Waldfriedhof stattfinden. Der Manager hinterlässt eine Frau und zwei fünf- und siebenjährige Kinder. Philipp Vetter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Nach Aus für Flughafen-Express: Stadträte erbost - Airport setzt auf Freistaat 
Dass der Flughafen München seine Pläne für eine Expressbahn zum Airport begraben hat, sorgt im Münchner Rathaus auch einen Tag später noch für Unmut.
Nach Aus für Flughafen-Express: Stadträte erbost - Airport setzt auf Freistaat 
Luftballon löst Mega-Störung auf der Stammstrecke aus - Einschränkungen bis in die Abendstunden
Störung am Sonntagnachmittag: Der Verkehr auf der Münchner S-Bahn-Stammstrecke kam zeitweise zum Erliegen.
Luftballon löst Mega-Störung auf der Stammstrecke aus - Einschränkungen bis in die Abendstunden
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Ein Fahrschein, ein Preis, viele Verkehrsmittel - wie Bus, Auto oder E-Scooter? Augsburg hat es vorgemacht. Jetzt soll die MVG nachziehen.
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?

Kommentare