1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

„Hilfe! Wir haben kein Personal!“ - Wie eine Münchner Bäckerei-Kette um Mitarbeiter kämpft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stinglwagner

Kommentare

Weil Personal fehlt, muss die Bäckerei Riedmair schon um 16 Uhr statt 19 Uhr schließen.
Weil Personal fehlt, muss die Bäckerei Riedmair schon um 16 Uhr statt 19 Uhr schließen. © Ullmann

„Hilfe! Wir haben kein Personal!“ Solche Plakate hängen derzeit in den Schaufenstern mehrerer Filialen der Bäckerei Riedmair.

Nicht nur in der Gastronomie fehlen Kellner oder Köche: Auch in Bäckereien ist extrem Not am Mann. „Hilfe! Wir haben kein Personal!“ Solche Plakate hängen derzeit in den Schaufenstern mehrerer Filialen der Bäckerei Riedmair. Das Problem dort ist so schlimm, dass die Geschäfte ihre Öffnungszeiten ändern müssen: Teils ist am Wochenende zu, teils ist unter der Woche schon drei Stunden früher geschlossen (schon um 16 statt um 19 Uhr).

Münchner Verkaufsleiter: „Der Personalmangel ist gigantisch!“

„Der Personalmangel ist gigantisch!“, sagt Jürgen Wachter, Verkaufsleiter bei Riedmair. Von 16 Filialen seien fünf von den geänderten Öffnungszeiten betroffen: Giesing (Claude-Lorrain-Straße), Altstadt (Orlandostraße), Garching-Hochbrück (Dieselstraße), Riem (Elisabeth-Castonier-Platz) und der Produktionsladen in Garching-Hochbrück. „Wir möchten unser jetziges Personal nicht über die Grenzen hinaus belasten, deshalb haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen“, erzählt der Verkaufsleiter.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Video: Arbeitsmarkt: So viele offene Stellen wie noch nie

Münchner Bäckerei in der Krise: „Der Arbeitsmarkt war leer“

Die Krise habe schon vor Corona angefangen. Das Bäckerei-Fachpersonal wandere ab in Richtung Einzelhandel, Verkauf. Dann kam Corona. „Da hatten wir die Hoffnung, dass Personal, das in der Gastronomie nicht mehr arbeiten kann, zu uns kommt. Doch das war leider nicht so.“ Supermärkte wie Rewe oder Aldi hätten viel Personal abgegriffen, schätzt Wachter. Als die Corona-Krise abebbte, hatte die Bäckerei das Problem: „Der Arbeitsmarkt war leer.“ Groß seien die Probleme seit Herbst 2021. „Derzeit sind wir 15 Vollzeitkräfte im Minus.“

Laut Walter Gossmann vom Landes-Innungsverband bereitet der Personalmangel der ganzen Branche Sorgen. „Er betrifft aber nicht nur das Bäckerhandwerk, sondern nahezu alle Zweige des Handwerks und der Wirtschaft allgemein.“ Es sei schon Usus, Öffnungszeiten zu verkürzen oder gar Filialen ganz zu schließen. Als Grund für den Personalmangel nennt Gossmann: Es gebe immer weniger Schulabsolventen, die eine handwerkliche Lehre anstreben. (ast)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare