+
München im Dunkeln: Am Samstagabend war Zeit für die Earth Hour.

Das war am Wochenende in München los

Dom im Dunklen und Gratis-Friseurbesuche

München - Am Samstagabend ging plötzlich das Licht aus. Denn München beteiligte sich an der Earth Hour. Für Obdachlose gab es derweil ein anderes Highlight.

Frauenkirche, Rathaus und Allianz Arena - das waren am Samstag gute Orte zum Munkeln - lagen sie doch im Dunklen… Von 20.30 bis 21.30 Uhr schaltete München ab. Grund war die weltweit organisierte Earth Hour der Umweltorganisation WWF. In München wurde aber dafür vor der Theatinerkirche eine Erde aus Tausenden LED-Kerzen zum Leuchten gebracht.

Auch die Kaiserburg in Nürnberg wurde nicht mehr beleuchtet, in Regensburg und Würzburg ging jeweils der Dom vom Netz, in Bayreuth das Festspielhaus. Insgesamt gab es bei der Klimaschutzaktion eine Rekordbeteiligung: Mehr als 7000 Städte in 184 Ländern haben ihre wichtigsten Bauwerke verdunkelt. Allein in Deutschland machten 323 Städte mit (246 waren es 2016).

Übrigens: Würde ganz Deutschland eine Stunde den Strom abschalten, könnten 15 Millionen Kilowattstunden Energie gespart werden. Damit könnte man beispielsweise zwölf Krankenhäuser ein Jahr lang mit Strom versorgen.

Kostenloser Friseurbesuch im Männerwohnheim

Geld für einen Friseurbesuch? Das haben Münchner Obdachlose in der Regel nicht. Sie konnten sich jedoch am Sonntag ab 13 Uhr kostenlos die Haare schneiden lassen im Männerwohnheim der Heilsarmee - und zwar von den Barber Angels, den Friseur-Engeln.

Claus Niedermaier, Figaro aus Biberach an der Riß, hatte im November mit Freunden den Club Barber Angels Brotherhood gegründet. Seitdem schneiden sie alle vier Wochen Obdachlosen in ganz Deutschland kostenlos Haare und Bärte - und geben ihnen damit ihr eigentliches Gesicht zurück. Mehr Infos im Internet: www-b-a-b.club

Tolle Aktion: Im Männerwohnheim der Heilsarmee in der Steinerstraße gab’s für Obdachlose den gratis Haarschnitt.

Das bringen die nächsten sieben Tage

Montag: Der Wahlkampf sorgte bereits für Wirbel: Ab 9 Uhr können türkische Wahlberechtigte heute in Bayern über ein Präsidialsystem in ihrer Heimat abstimmen.

Dienstag: Die gesamte Magie Michael Jacksons können die Fans um 19.30 Uhr im Deutschen Theater erleben - bei der Show Thriller (zu sehen bis 9. April).

Mittwoch: Um 9 Uhr wird die Fachmesse Lopec für gedruckte elektronische Bauteile eröffnet. Im Haus der Bayerischen Wirtschaft berichtet der Flughafen München um 10.30 Uhr über das Geschäftsjahr.

Donnerstag: Um 10 Uhr beginnt am Oberlandesgericht der Prozess gegen zwei Männer aus Syrien, die in ihrer Heimat für die islamistische terroristische Vereinigung Ahrar al-Scham gekämpft haben.

Freitag: Im Volkstheater steigt um 19.30 Uhr die Premiere des Ibsen-Stückes Baumeister Solness in einer Inszenierung von Intendant Christian Stückl.

Samstag: Vorsicht, heute ist der erste April! Kein Scherz, sondern Pflicht für Schlagerfans: In der Olympiahalle treten Howard Carpendale, Vicky Leandros, Beatrice Egli und Andrea Berg bei der Schlagernacht auf.

Sonntag: Um 10.30 Uhr präsentiert die Bayerische Staatsoper die kommende Spielzeit mit Generalmusikdirektor Kirill Petrenko, Intendant Nikolaus Bachler und Ballettdirektor Igor Zelensky.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Hristo Vankov aus Bulgarien schlief unter Brücken und arbeitete auf dem Bau. 14 Jahre lebte er in München. Im Sommer verklagte er die Stadt erfolgreich auf einen …
Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
Mehr Besucher als in Neuschwanstein, Autos im Wert von Einfamilienhäusern, Weltpremieren, Heiratsanträge ohne Ende. Die BMW Welt ist ein Ort der Superlative. Jetzt …
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Das plant Münchens neuer IT-Referent
Thomas Bönig tritt das Amt als neuer IT-Referent der Stadt an. Eine zentrale Frage wird die mögliche Umwandlung der Abteilung in eine GmbH sein. 
Das plant Münchens neuer IT-Referent

Kommentare