Feierende in der Türkenstraße
+
Beliebter Treff des Feiervolks: Die Türkenstraße in der Maxvorstadt (Archivbild)

„Wir waren nicht überrascht“

Wilde Massen-Party mitten in München: Für Verkehr kein Durchkommen - über 200 Polizei-Einsätze

  • Richard Strobl
    VonRichard Strobl
    schließen

In München versammelten sich in der Nacht auf Samstag hunderte Feiernde auf den Straßen und blockieren alles. Die Polizei greift durch.

München - Das warme Sommerwetter in der Landeshauptstadt nutzten am Freitagabend und in der Nacht auf Samstag hunderte von Menschen für Feiern auf den Straßen Münchens. Die Polizei löste eine große Ansammlung mit 700 bis 1000 Feiernden im Bereich der Türkenstraße rund um den Georg-Elser-Platz auf.

Hunderte Feiernde in München: Polizei greift durch

Zuvor hatten Anwohner sich bei der Wache wegen Ruhestörung gemeldet und über wildes Urinieren berichtet. Die Türkenstraße in der Maxvorstadt war den Polizei-Angaben zufolge teils so überlaufen, dass der Straßenverkehr nicht mehr durchkam.

 „Wir waren nicht überrascht“, zitiert die dpa einen Beamten zu der Feier. In den letzten Monaten kam es an den Wochenenden rund um den Georg-Elser-Platz immer wieder zu größeren Menschen-Ansammlungen, die bis spät in die Nacht feierten.

Unschöne Hinterlassenschaften der Feiernden

Am Freitag war die Polizei mit knapp 30 Streifenwägen und einem Unterstützungskommando im Einsatz. Gegen 02.20 Uhr wurde die Straße mit Lautsprecherdurchsagen geräumt. Die meisten Feiernden folgten der Aufforderung. Einige mussten allerdings auch des Platzes verwiesen werden. Doch auch hier blieb es friedlich, so die Polizei.

Im Internet kursieren Videos von wilden Party-Szenen. Ob die Bilder wirklich vom Freitagabend stammen, ist allerdings nicht bestätigt.

Kurz nach 3 Uhr nachts sei dann alles ruhig gewesen.

Allerdings blieb ein unschönes Erinnerungsstück: Die Feiernden hinterließen viel Müll. Noch in der Nacht rückte deshalb die Straßenreinigung aus. Im vergangenen Monat kam es am Wochenende rund um den Georg-Elser-Platz immer wieder zu Ansammlungen von Menschen. (rjs mit dpa)

In Münchens Zentrum herrschen schlimme Zustände: Anwohner vom aktuellen Party-Hotspot Maxvorstadt schildern heftige Details - sogar Schulen sind betroffen. Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Auch interessant

Kommentare