+
Derzeit campieren Flüchtlinge am Sendlinger-Tor-Platz, jetzt gab es einen Zwischenfall mit den Gärtnern.

Alles nur ein Versehen

Schlafsäcke von Flüchtlingen bewässert - Stadt entschuldigt sich

München - Der Vorfall hat für Unruhe gesorgt. Beim Bewässern von Blumen am Sendlinger-Tor-Platz sind auch Schlafsäcke von Flüchtlingen nass geworden. Nun reagiert die Stadt.

Verschiedene Medien berichteten die Woche, Gärtner des Baureferats hätten absichtlich die Schlafsäcke der Flüchtlinge am Sendlinger-Tor-Platz unter Wasser gesetzt. Jetzt wehrt sich das Baureferat und sagt: "Alles ein Versehen."

Das Baureferat beauftragt im Hochsommer am Sendlinger Tor regelmäßig eine externe Fachfirma mit dem Bewässern der Blumenbeete, Sträucher und Bäume. Dazu wird laut Baureferat aufgrund der Platzverhältnisse üblicherweise ein spezielles Gießfahrzeug mit einem schwenkbaren Gießarm eingesetzt. So auch in den vergangenen Tagen.

Dieser Gießarm sorgte jetzt für die nassen Schlafsäcke. Denn: "Einzelne Blumenbeete in der Platzmitte können derzeit nur von den Trambahngleisen aus gegossen werden. Dabei muss der Gießarm weit ausgefahren werden." Dabei seien beim Begießen völlig unbeabsichtigt drei Schlafsäcke nass geworden. "Unser Fahrer hat sie leider nicht gesehen, sie lagen auf der Rückseite eines Pflanzentroges", so das Baureferat. Entwarnung also - und großes Bedauern bei der Stadt sowie der Firma: "Das war ein Versehen. Es tut uns leid."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Am Dienstag wird der Stadtrat wohl für die neue Regelung stimmen – spätestens ab Anfang August wird sie gelten. Und: Es sollen nicht die letzten Veränderungen 
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten
Im Hofbräuzelt bauen die Steinbergs die Überwachung weiter aus, andere wie Wiggerl Hagn halten das für überflüssig und setzen auf etwas Anderes.
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten
Zum 60.: So geht‘s dem Münchner Millionen-Buberl heute
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Zum 60.: So geht‘s dem Münchner Millionen-Buberl heute
Im Video: Königin Silvia trifft Horst Seehofer
Royaler Besuch in München - die Königin von Schweden ist da. Am heutigen Montag wird Ministerpräsident Horst Seehofer die Monarchin für ihr soziales Engagement …
Im Video: Königin Silvia trifft Horst Seehofer

Kommentare