+
Archivbild: Massengrab in Bosnien

Auslieferung an Bosnien beantragt

Massaker an 120 Muslime - Verdächtiger bei München festgenommen

Er soll beteiligt gewesen sein an Kriegsverbrechen gegen Muslime in Bosnien: Ein gesuchter Ex-Soldat wurde nun bei München festgenommen. 

München - Ein wegen der Entführung und Ermordung muslimischer Zivilisten zu Beginn des Bosnienkriegs gesuchter Mann ist in der Umgebung von München festgenommen worden. Das 51-jährige Ex-Mitglied der bosnisch-serbischen Truppen solle nun an Bosnien ausgeliefert werden, teilte die Staatsanwaltschaft in Sarajevo am Montag mit. 

Dem Beschuldigten Milorad Obradovic wird vorgeworfen, im Juli 1992 an der Verschleppung von 120 muslimischen Zivilisten in der Region Prijedor beteiligt gewesen zu sein. Die Gefangenen wurden später erschossen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt Obradovic, drei von ihnen im Fußballstadion von Prijedor persönlich getötet zu haben. Neun frühere Mitglieder der bosnisch-serbischen Polizei und Armee müssen sich im Zusammenhang mit den Taten seit April in Sarajevo vor einem Gericht verantworten. Ein weiterer Verdächtiger wurde im Dezember in Montenegro festgenommen. 

In der Region um Prijedor wurden nach bosnischen Angaben während des Kriegs insgesamt 3200 Menschen von den bosnisch-serbischen Einheiten getötet. Etwa hundert Massengräber wurden bislang entdeckt. Mehr als 770 Opfer gelten weiterhin als verschollen. 

Lesen Sie auch:  Mutmaßlicher Kriegsverbrecher am Münchner Flughafen geschnappt

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Horror in der S-Bahn: Echingerin muss nach Rottweiler-Attacke ins Krankenhaus 
Nachdem eine Frau in der S-Bahn von einem Hund gebissen wurde, muss der Besitzer sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten.
Horror in der S-Bahn: Echingerin muss nach Rottweiler-Attacke ins Krankenhaus 
Mysteriöse Abbuchung: 170.000 Euro vom Konto weg
Anne H. ging offenbar falschen Polizisten auf den Leim und gab ihre Bankdaten weiter. 170.000 Euro auf ihrem Konto fehlen nun - die Rentnerin macht die Bank für die …
Mysteriöse Abbuchung: 170.000 Euro vom Konto weg
MVV-Tarifreform: Was sich ändert und wer ab 2019 wirklich spart
Ring frei für die neuen Ringe! Mitte oder Ende 2019 will der MVV ein neues Tarifsystem einführen. Das heißt: Die Preise für Bus- und Bahnpendler werden in Zukunft anders …
MVV-Tarifreform: Was sich ändert und wer ab 2019 wirklich spart

Kommentare