+
Sieben Einbrüche verübten bislang unbekannte Täter in München und Region.

Hochkonjunktur für Langfinger

Gleich sieben Einbrüche an einem Tag

München - Am Mittwoch wurde in der Landeshauptstadt und der Region eingebrochen was das Zeug hält. Gleich siebenmal drangen bislang unbekannte Täter in Wohnungen und Häuser ein.

In Laim brachen bislang unbekannte Täter am Mittwoch zwischen 13 und 17.30 Uhr in eine Wohnung im Käthe-Bauer-Weg ein. Dort entwendeten sie den an der Wand verschraubten Tresor, in dem sich ein hoher Bargeldbetrag befand. Wie hoch der Schaden ist, muss die Polizei noch ermitteln.

Hochwertige Markenkleidung, Uhren und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten Einbrecher aus einer Wohnung im füften Stock eines Wohn- und Geschäftshauses in der Herzog-Wilhelm-Straße. Zwischen 12 und 20 Uhr drangen die Täter in das Gebäude ein.

Fünf Einbrüche in Ottobrunn und Neubiberg

Im Laufe des Mittwochs wurden im südöstlichen Landkreis München ebenfalls mehrere Einfamilienhäuser von Einbrechern angegangen. Zweimal konnten die Täter ihr Werk vollenden: in Ottobrunn in der Grillparzer- und Falkenstraße. In der Almenrauschstraße (Ottobrunn) und bei zwei Häusern im Berghammer Weg (Neubiberg) mussten sie ohne Beute wieder abziehen.

Zeugenaufruf: Wer Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit diesen  Einbrüchen stehen könnten, werden gebeten sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

So schützen Sie sich vor Einbrüchen

Das rät die Polizei: Schon mit einfachsten Vorsichtsmaßnahmen können Sie das Risiko eines Einbruchs in Ihrer Wohnung vermindern.

-Verschließen Sie alle Wohn- und Eingangstüren sowie alle Fenster (auch gekippte Fenster sind für Einbrecher oft in wenigen Sekunden zu öffnen)!

- Verstecken Sie niemals ihren Wohnungsschlüssel (beinahe alle Verstecke wie im Blumenkübel oder unter der Fußmatte sind dem Einbrecher bekannt)!

- Während längeren Abwesenheiten (zum Beispiel Urlaub, Geschäftsreise) sind Hinweise, die dem Einbrecher verraten, dass Ihre Wohnung zur Zeit nicht bewohnt wird, unbedingt zu vermeiden (zum Beispiel geschlossene Jalousinen zu jeder Tages- und Nachtzeit oder nicht geleerte Briefkästen)!

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

E-Scooter-Wahnsinn in München - welche Regeln tatsächlich gelten, macht viele Nutzer perplex
In München düsen Menschen seit über einem Monat auf Elektro-Tretrollern durch die Straßen. Viele halten sich nicht an die Regeln und riskieren auch ihren Führerschein.
E-Scooter-Wahnsinn in München - welche Regeln tatsächlich gelten, macht viele Nutzer perplex
Mörder von Dominik Brunner kommt frei - und kriegt strenge Auflagen
2009 starb Dominik Brunner: Er wollte Jugendliche vor zwei jungen Männern beschützen - der Streit eskalierte. Jetzt ist der Haupttäter wieder auf freiem Fuß.
Mörder von Dominik Brunner kommt frei - und kriegt strenge Auflagen
Brutale Gewalt gegen Polizeibeamte: „Ich entging dem Tod nur ganz knapp!“
Im Mai hat ein 34-Jähriger den Polizisten Patrick H. (27) beinahe mit dem Auto überfahren. Ganz knapp entging er dem Tod. Bei der Pressekonferenz zum Thema „Gewalt gegen …
Brutale Gewalt gegen Polizeibeamte: „Ich entging dem Tod nur ganz knapp!“
Streik-Neuigkeiten: Wende im Tarifpoker bei der MVG - geht es schon 2020 weiter?
Der MVG-Streik traf viele Münchner hart. Nun gibt es Neuigkeiten. Alle Infos im News-Ticker.
Streik-Neuigkeiten: Wende im Tarifpoker bei der MVG - geht es schon 2020 weiter?

Kommentare