+
Die Frauenkirche in München steht vor den schneebedeckten Alpen.

München hat 1,4 Millionen Einwohner

München - München hat die Marke von 1,4 Millionen Einwohnern überschritten. Das teilte das Planungsreferat auf Anfrage des Münchner Merkur mit. Dank des anhaltenden Zustroms aus dem In- und Ausland hält das Bevölkerungswachstum an.

Die Statistik dokumentiert ein großes Kommen und Gehen der Münchner Bevölkerung. Im letzten Jahrzehnt etwa sind Jahr für Jahr bis zu 100 000 Personen nach München gezogen. Im Gegenzug verabschiedeten sich grob 80 000 Einwohner. Die positive Bilanz dürfte auch weiterhin anhalten, glauben die Experten. Demnach erreicht die Stadt um das Jahr 2024 die Schwelle von 1,5 Millionen Einwohnern. Der üppige Wanderungsgewinn hebt München aus dem Kreis der deutschen Großstädte heraus.

Auch wenn sich München eines Geburten-Überschusses erfreut, diktieren die Zahlen der „Völkerwanderung“ und nicht die Kreißsäle die Entwicklung im großen Maßstab. Aus dem erweiterten Umland der Region 14 (acht Landkreise) zieht es deutlich weniger Menschen in die Kernstadt (16 864 Personen), als aus München abziehen (22 016 Personen). Die Zahlen beziehen sich auf 2009.

Inzwischen sind auch die Klagen aus dem Rathaus verstummt, die Landkreise rundum ließen die Stadt bei der Bekämpfung der Wohnungsnot hängen. In jüngerer Zeit übertrifft das Umland meist die Stadt, was die Zahl der neu erbauten Wohnungen angeht. Christian Breu, Geschäftsführer des Regionalen Planungsverbands: „Es muss sich keiner von beiden beschweren.“

"Ob das ein Gott gemacht hat?" Die besten Sprüche über München

"Ob das ein Gott gemacht hat?" Die besten Sprüche über München

Der stete Zugewinn bei den Einwohnern – und Steuerzahlern – hat seine bedeutendste Ursache bei Allianz, BMW, Infineon, Linde, MAN und MünchnerRück. Sie sind die börsennotierten Flaggschiffe der Wirtschaft mit großem Personalbedarf. Weitere Bonuspunkte im Bevölkerungswachstum und in der Entwicklung einer innovativen Wirtschaft sind die Hochschulen mit anerkannt hohem Niveau.

Im statistischen Wanderungsbild gibt es aber auch einen blinden Flecken. Im Schnitt verlassen jährlich rund 15 000 Leute München ohne Zielangabe. Motto: Ich bin dann mal weg. Und ohne eine Herkunft zu offenbaren, finden sich im Durchschnitt 9000 Zeitgenossen ein, deren Herkunft für die Statistiker nicht klar ist.

Eberhard Geiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Angetrunken und nicht nachgedacht“: Bachelor-Kandidatin über lebensgefährlichen Adrenalinkick in München
Immer öfter werden Münchner Straßen zu illegalen Rennstrecken. Für die Raser mag es ein Adrenalinkick sein, doch der irre Spaß endet schlimmstenfalls tödlich. Anwohner …
„Angetrunken und nicht nachgedacht“: Bachelor-Kandidatin über lebensgefährlichen Adrenalinkick in München
Mini-Wiesn 2020 in München: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - Wir erklären die Hotspots
Auf das Oktoberfest in München müssen Fans aus aller Welt in diesem Jahr verzichten. Allerdings wurde ein Plan B bewilligt. Der Aufbau für die Ersatzveranstaltung läuft …
Mini-Wiesn 2020 in München: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - Wir erklären die Hotspots
Mobilitäts-Referat München: Rekordverdächtig viele Bewerber
Für den Posten des Mobilitätsreferenten in München sind bis zum Annahmeschluss 34 Bewerbungen bei der Stadt eingegangen. Das dürfte für den Posten eines Münchner …
Mobilitäts-Referat München: Rekordverdächtig viele Bewerber
Antrag: Gratis-Parken soll Handel in München helfen  - Kritik von SPD und Grünen
Keine Parkgebühren mehr in der Innenstadt bis Ende des Jahres – das fordern FDP und Bayernpartei in einem Antrag. SPD und Grüne sind wenig begeistert. 
Antrag: Gratis-Parken soll Handel in München helfen  - Kritik von SPD und Grünen

Kommentare