1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

München rüstet sich für Football-Spektakel: Umbauarbeiten in der Allianz Arena, MVG passt Angebot an

Erstellt:

Kommentare

Umbauarbeiten in der Allianz Arena für das am Sonntag stattfindende American Football NFL, American Football Herren, USA
Zum Aufstellen der Torpfosten wurden bereits im Sommer entsprechenden Löcher gebohrt. © IMAGO/Smith

Für das NFL-Spiel in München musste die Allianz Arena an mehreren Stellen umgebaut werden. Die MVG schickt zudem Verstärker für die An- und Abreise.

München - Am kommenden Sonntag (13. November) um 15.30 Uhr wird die Allianz Arena ausnahmsweise nicht Schauplatz eines Heimspiels des FC Bayern sein. Denn dann macht der Fußball Platz für den Football. Mit der Partie der Tampa Bay Buccaneers um Star-Quarterback Tom Brady gegen die Seattle Seahawks steigt erstmals ein Spiel der nordamerikanischen National Football League (NFL) in Deutschland. Für dieses Spektakel mussten sich freilich sowohl das Stadion als auch die Stadt im Vorfeld rüsten.

In der Allianz Arena herrscht deshalb auch in der Woche vor dem NFL-Debüt reges Treiben. Denn viel Zeit hatten die Verantwortlichen nicht, um die Heimat des FCB in ein NFL-Stadion umzuwandeln. Erst im Februar dieses Jahres gab die NFL offiziell bekannt, dass sie in München gastieren wird. Normalerweise würde die Partie im altehrwürdigen Olympiastadion stattfinden, da gemäß des Vertrags mit der Stadt in der Allianz Arena nur Fußball gespielt werden darf. Da ersteres aber aktuell umgebaut wird, hat sich München mit dem Stadion des FCB beworben.

NFL in München: Maße des Spielfelds in der Allianz Arena angepasst, Pfosten für Field Goals aufgestellt

Selbst diejenigen, die keine Football-Experten sind, wissen wohl: Dort werden keine Tore geschossen, sondern Touchdowns erzielt und Field Goals geschossen. Die Maße des Spielfelds sind bei dem nordamerikanischen Sport ebenfalls anders. Während ein Bundesligaplatz etwa 105 Meter lang und 68 Meter breit sein soll, misst ein NFL-Spielfeld 110 Meter Länge (inklusive der beiden Endzonen) und 50 Meter Breite. Deshalb wurde das Feld in der Allianz Arena schon im Sommer verlängert.

Außerdem wurden in den Torbereichen die nötigen Löcher gebohrt, in denen die Field Goals verankert werden können. Des Weiteren müssen sämtliche Werbeflächen ersetzt und der Rasen entsprechend bemalt werden.

NFL in München: Kabinen mussten ausgebaut und zusätzliche Duschen installiert werden

Eine weitere wichtige Änderung muss an den Kabinen vorgenommen werden. Denn wo sich kürzlich noch etwa 20 Spieler im Bayern-Kader umgezogen haben, bereiten sich am Sonntag 46 Spieler der Tampa Bay Buccaneers auf ihre Partie vor. Dementsprechend haben die Footballer auch einen größeren Staff. Folglich müssen die sanitären Anlagen ausgebaut und beispielsweise zusätzliche Duschen installiert werden. Sechs zusätzliche Kamerapodeste für die TV-Übertragung und viele kleine LED-Screens sind gemäß den Vorschriften der NFL ebenfalls vonnöten.

Umbauarbeiten in der Allianz Arena für das am Sonntag stattfindende American Football NFL, American Football Herren, USA
Da die NFL-Teams mehr Spieler haben als Fußballmannschaften, mussten die sanitären Anlagen ausgebaut werden. © IMAGO/Smith

MVG schickt Verstärker für das NFL-Spektakel in der Allianz Arena

Für eine sichere An- und Abreise muss bei dem Spektakel natürlich auch gesorgt sein. Wie die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) auf Anfrage von tz.de mitteilt, wird das Angebot der U-Bahn zwischen Garching-Forschungszentrum und Fröttmaning jeweils zwei Stunden vor und nach dem Spiel auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet. Die U6 solle von 11.30 Uhr an ab der Implerstraße beziehungsweise Harras alle fünf und ab 13 Uhr alle 3 1/3 Minuten nach Fröttmaning fahren.

Nach Spielende setzt die MVG dann Verstärkerzüge ein, die nach Bedarf im Bereich zwischen Fröttmaning und Sendlinger Tor/Harras verkehren. Wer mit dem Auto aus nördlicher Richtung anreist, kann die Parkhäuser in Garching-Hochbrück nutzen und von dort mit der U6 anreisen.

NFL in München: Auch abseits des Platzes ist einiges geboten - Riesiger Ticketansturm im Vorfeld

Auch außerhalb des Rasens ist für reichlich Unterhaltung gesorgt. Am Donnerstag (10. November) eröffnet beispielsweise ein Fan-Festival auf dem Odeonsplatz. Direkt vor dem Spiel steigt vor den Toren der Allianz Arena ebenfalls ein Festival, auch für die, die keine Karten ergattern konnten. Dort können sich die Besucher unter anderem bei diversen Mitmach-Aktionen selbst an dem Sport versuchen.

Der Ansturm auf die Tickets für das allererste NFL-Spiel in Deutschland war enorm. So hätten laut dem NFL-Deutschland-Chef gut und gerne drei Millionen Tickets verkauft werden können. Nach den Umbauarbeiten in der Allianz Arena werden am Sonntag allerdings „nur“ 67.000 Menschen Superstar Tom Brady und Co. live im Stadion erleben können. In den kommenden Jahren sollen aber weitere Partien in Deutschland ausgetragen werden: 2024 erneut in München, 2023 und 2025 in Frankfurt am Main. (jg)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare