Barack Obama kommt zu Gründer-Treffen nach München
+
Barack Obama kommt zu einem Gründer-Treffen nach München

Stargast bei Veranstaltung

Zur Wiesnzeit: Obama kommt nach München, hat aber nicht nur Zeltbesuche geplant

Hoher Besuch in München: Barack Obama will schon bald in der Landeshauptstadt vorbeischauen. Das hat er vor.

München - Der ehemalige US-Präsident Barack Obama kommt im Herbst nach München. Er wird am 29. September die Eröffnungsrede beim Start-up-Festival „Bits & Pretzels“ halten, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten. Der Vorgänger von Donald Trump werde in einem moderierten Gespräch über seine Zeit im Amt und über Führung in der Welt sprechen. „Leadership bedeutet, Menschen zu inspirieren und ihnen die Fähigkeiten zu geben, ihre Welt zu verändern - und es gibt niemanden auf dieser Welt, der dies so sehr verkörpert wie Präsident Barack Obama“, sagten die Veranstalter laut Mitteilung.

München: Barack Obama kommt zu Start-up-Festival

Obwohl es das Start-Up-Festival „Bits & Pretzels“ erst seit einigen Jahren gibt, gelingt es den Veranstaltern immer wieder, berühmte Gäste nach München zu holen. 2016 hielt der inzwischen in Ungnade gefallene Hollywood-Star Kevin Spacey die Eröffnungsrede, außerdem waren unter anderem schon der Milliardär Richard Branson und Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg dabei.

Die Veranstaltung findet traditionell während des Oktoberfestes statt. Spacey beispielsweise feierte einst mit den Veranstaltern auf der Wiesn. Ob Obama das auch vorhat, war zunächst offen. Allerdings hatte er 2016 angekündigt, das größte Volksfest der Welt nach dem Ende seiner Amtszeit besuchen zu wollen. Damals sagte er: „Ich bin noch nie beim Oktoberfest in Deutschland gewesen, das heißt: Ich muss nochmal wiederkommen. Wahrscheinlich macht es mehr Spaß, wenn ich kein Präsident mehr bin.“ Erst im April war Obama in Deutschland gewesen. Er besuchte Köln und Berlin.

dpa

Bei seinem Deutschland-Besuch im April hat Obama junge Menschen aufgerufen, sich in der Welt zu engagieren und sich einzumischen. Grünen-Vorsitzende Katharina Schulze bekam sogar die berühmte „Ghettofaust“.

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat anlässlich des Geburtstags seiner Frau einen rührenden Tweet gepostet. 

Auch interessant

Kommentare