+
Polizeihauptmeister Johannes Fraas.

Durch eine Stammzellenspende

Außerhalb seiner Dienstzeit: So wurde ein Münchner Polizist zum Retter

  • schließen

Etwa alle 15 Minuten erkrankt ein Mensch in Deutschland an Blutkrebs. Die einzige Chance auf Heilung ist eine Stammzellspende - ene Chance, die ein Münchner Polizist mit seiner Spende geben konnte.

München - Einen Auszeichnung für seine besondere Tat erhielt nun ein Münchner Polizeibeamter. Er hat einem Menschen das Leben gerettet - und das nicht in seinem Dienst als Polizist. 

Wie das Münchner Polizeipräsidium mitteilte, hat Polizeihauptmeister Johannes Fraas bereits vor einigen Jahren an einer Typisierungsaktion teilgenommen und das mit Erfolg. Ein Abgleich in der Knochenspenderkartei Dynamic Kernel Module Support, kurz DKMS, ergab eine Übereinstimmung mit einem an Blutkrebs erkrankten Menschen. 

Im August des vergangenen Jahres konnte Fraas dem Erkrankten durch seine Knochenmarkspende eine reelle Überlebenschance schenken. 

Für sein uneigennütziges Engagement wurde der Polizeihauptmeister nun von Polizeipräsident Hubertus Andrä belobigt. Typisierungsaktionen finden regelmäßig für Beschäftigte statt, wie die Münchner Polizei berichtet. 

Für Johannes Fraas selbst sei der Ablauf der Spende unkompliziert gewesen, wie es aus dem Pressebericht der Polizei hervorgeht. Fraas habe sich demnach ein Wattestäbchen von der DKMS nach Hause schicken lassen, um dort ungestört in privater Atmosphäre den Abstrich durchzuführen. 

tas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann zahlt 60 Euro, weil er seine Freundin bis zum Gleis bringt: OB Reiter will Regel abschaffen
Ein Freund, der seine Freundin verabschieden will - und dafür 60 Euro blecht und viele weitere Geschichten. Der MVV sorgte jüngst wieder für viel Unverständnis. Jetzt …
Mann zahlt 60 Euro, weil er seine Freundin bis zum Gleis bringt: OB Reiter will Regel abschaffen
Neue Erkenntnisse im Horror-Fall: Hilfspfleger soll sechs Senioren tot gespritzt haben - und mehr
Nach dem Mord in Ottobrunn und monatelangen Ermittlungen ist nun das ganze Grauen der Taten des Pflegers Grzegorz W. bekannt. Es geht allein um sechs Morde in ganz …
Neue Erkenntnisse im Horror-Fall: Hilfspfleger soll sechs Senioren tot gespritzt haben - und mehr
Rijad K. gesteht Raub auf Geldtransporter - wo ist die Beute?
Der kriminelle Coup mitten im Münchner Stadtteil Blumenau klappte wie geschmiert. Nun steht der Geldtransporter-Fahrer Rijad K. vor Gericht. Von der Millionenbeute fehlt …
Rijad K. gesteht Raub auf Geldtransporter - wo ist die Beute?
Tödlicher Tritt im Perlacher Einkaufzentrum: Muss Segun O. in die Psychiatrie? 
Eine Woche lang haben Ärzte um das Leben von Abayomi O. gekämpft. Doch der 67-jährige Neuperlacher, der als Altenpfleger arbeitete, schaffte es nicht.
Tödlicher Tritt im Perlacher Einkaufzentrum: Muss Segun O. in die Psychiatrie? 

Kommentare