+
Die Trauerfeier für Loreeley fand nur wenige hundert Meter vom Unfallort entfernt statt.

Unfall-Drama von Milbertshofen

Bewegender Abschiedsgottesdienst: Leb wohl, Loreeley

Knapp eine Woche nach dem tragische Tod, fand am Dienstagabend ein bewegender Abschiedsgottesdienst für Loreeley statt.  

München - Eine bewegende Stille in der Kirche St. Georg, nur wenige hundert Meter von dem Ort des tragischen Unfalltodes der kleinen Loreeley († 9) entfernt. Auf dem Altar steht eine Vase mit weißen Rosen, darüber ein Bild des verstorbenen Mädchens. Sie sitzt auf einem Liegestuhl, die Sonne scheint ihr ins Gesicht. In den Händen hält sie eine Gitarre, und ihre Augen strahlen in die Kamera. Ein Lächeln, das niemand je vergisst.

Am Dienstagabend fand am Milbertshofener Platz ein öffentlicher Gottesdienst zum Gedenken an die kleine Loreeley statt. Die Schülerin war am Montag voriger Woche auf ihrem Fahrrad unter einen Lastwagen geraten und an ihren schweren Verletzungen gestorben. Angehörige, Freunde, Mitschüler und Lehrer waren eingeladen, um sich von dem kleinen Mädchen zu verabschieden.

Lesen Sie zudem auch: Loreeleys Tod als Mahnung - So soll Kindern geholfen werden

„Ich freue mich und bin fröhlich“, singen alle gemeinsam zu Beginn des Gottesdienstes. „Man mag sich darüber wundern“, sagt Pfarrer Merkle. „Aber dieses Lied soll Loreeley und ihre fröhliche Lebensart wiederspiegeln.“

Jeder Anwesende durfte dann ein kleines Licht für Loreeley anzünden, als Zeichen für gute Wünsche, Dankbarkeit für Erinnerungen und als Gebet für sie und ihre Angehörigen. „Loreeley war ein Licht für andere“, sagt Pfarrer Merkle. In den nächsten Augenblicken eine besondere Stille der Verbundenheit. Trauernde liegen sich in den Armen und spenden sich gegenseitig Trost. Und dann war das Bild der kleinen Loreeley hell erleuchtet, umgeben von unzähligen Kerzen, Wünschen und Gedanken. Zum Schluss nehmen sich alle gegenseitig an den Händen und beten – „dass wir Loreeleys Licht nie vergessen werden.“ 

Kathrin Braun

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdbeeren selber pflücken in München und im Umland – Karte zeigt Ihnen die Felder
Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene ist es ein Event, selber Erdbeeren oder Heidelbeeren und Kirschen zu pflücken. Eine Karte zeigt Ihnen die Felder in München und …
Erdbeeren selber pflücken in München und im Umland – Karte zeigt Ihnen die Felder
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
Man liebt oder man hasst sie - das Thema Tauben polarisiert die Stadt. Als eine Tierschützerin sich um eine verletzte Taube kümmern wollte, wurde sie von einem Mann …
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion