Gäste reagieren auf Entscheidung

München: Park-Café-Chef holt gegen Politik aus - „Verkaufen keine Krankenhaus-Stimmung mit Desinfektions-Aroma“

  • Lucas Sauter-Orengo
    vonLucas Sauter-Orengo
    schließen

Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.

  • In München beherrscht das Coronavirus weiter das Leben.
  • Durch einen Eilantrag dürfen Gastronomen überraschend schon früher bis 22 Uhr ihre Gäste bedienen.
  • Viele Wirte sind trotzdem mit der aktuellen Lage unzufrieden.
  • Ein bekanntes Lokal mitten in München hat jetzt die Reißleine gezogen.
  • Viele weitere spannende Geschichten aus München gibt es in unserer App.

Update vom 8. Juni 2020, 14.57 Uhr: Der Betreiber des Park Cafe in München, Chris Lehner, hat in einem Interview mit stern.de nochmals seine Beweggründe für die Entscheidung, den Betrieb ein zweites Mal zu schließen, erläutert. „Wir verkaufen keine Krankenhaus-Stimmung mit Desinfektions-Aroma,“ so der Wirt gegenüber dem Portal. Weiter richtet Lehner scharfe Worte an die Politik: „Die Politik hat hier auf voller Breite komplett versagt und man nimmt das dann einfach in Kauf, dass wir alle an die Wand fahren.

Lehner hofft dem Bericht nach, durch die schwere Entscheidung der Schließung seinen Betrieb zu retten, um in Zukunft wieder unter normalen Umständen öffnen zu können.

Corona in München: Park Café mit drastischem Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident ...“

Update vom 31. Mai, 15.30 Uhr: Das Park Café in der Münchner Innenstadt hat beschlossen, nicht mehr für seine Gäste geöffnet zu haben. Die drastische Entscheidung des Kult-Lokals in bester Münchner Lage verkündete das Park Café auch auf Facebook. Dort fallen die Reaktionen der Community eindeutig aus. Der große Teil der User zeigt großes Verständnis für die Entscheidung, ist gleichzeitig jedoch traurig darüber. So schreibt ein User etwa: „Habt ihr absolut recht! Auch wenn es hart ist...“.  Wiederum ein anderer verpasst den Verordnungen der Bayerischen Regierung für gastronomische Betriebe einen ordentlichen Seitenhieb: „Das ist die einzige richtige Reaktion auf diese unqualifizierten Regelungen hoffentlich steht ihr es auch durch.“ Ein Weiterer richtet sich direkt an Ministerpräsident Markus Söder und lässt mit subtiler Ironie deutlich verstehen, was er von den aktuellen Regelungen hält.: „Ich hoffe, bis zum 14. 6. Hat unser hochverehrter Ministerpräsident eine für die Gastronomie sinnvolle Lösung gefunden, mit der man auch Geld verdienen kann.“

Viele weitere User reagieren auf Facebook mit traurigen Smiles - die meisten hoffen auf eine schnelle Rückkehr des Park Cafés. 

Erstmeldung vom 30. Mai 2020:

München - Für viele Branchen ist die Corona-Krise eine elend lange Zerreißprobe. Ein Gewerbe, das die Pandemie besonders stark trifft, ist die Gastronomie. Auch wenn die durch die Regierung verabschiedeten Maßnahmen eine Öffnung der Gastro wieder möglich sind, so sind die strengen Regelungen für viele Betreiber nicht zu stemmen. Ein Münchner Bar-Besitzer hat deshalb bereits einen Brandbrief geschrieben, ein anderer öffnet erst gar nicht. Jetzt hat es eine der bekanntesten Locations der Stadt getroffen.

München: Coronavirus trifft Gastronomie schwer - Park Café zieht drastische Konsequenzen

Christian Lehner, Wirt des „Park Café“ am Alten Botanischen Garten in München, hat nur zehn Tage nach der Wiedereröffnung sein Lokal wieder geschlossen. Wie der Wirt der Süddeutschen Zeitung berichtet, würde sich das Geschäft mit den strengen Auflagen nicht mehr rechnen. Draußen habe er dem Bericht nach seine rund 1800 Plätze auf etwa 280 runtergefahren, heißt es.  Dazu die frühe Schließung um 22 Uhr und jeden zweiten Tag neue Vorgaben - "das hat mit dem, was ich beruflich und gerne mache, nichts mehr zu tun", sagt Lehner gegenüber dem Blatt.

München: Park Café macht wegen Corona dicht - Vorgaben für Wirt nicht umsetzbar

Dem Bericht nach sind für Christian Lehner auch alltägliche Situationen, die durch die neuen Corona-Verordnungen entstehen, unmöglich umzusetzen. Er denkt dabei etwa an Besuchergruppen wie sechs Jungs - diese könnten angeben, eine WG zu sein, denn theoretisch könnte er dafür haften. Lehner fasst die dramatische Lage gegenüber der Zeitung zusammen: „"Damit verliere ich 2000 bis 3000 Euro pro Tag." Und das, um unter für ihn fragwürdigen Bedingungen offen zu haben. Nach zehn Tagen zog Lehner die Konsequenzen und sperrte das Park Café wieder zu. "Die Lage ist existenzgefährdend.“

Auch der Wirt des Hofbräukellers in München geht am Montag einen drastischen Schritt: Das Restaurant hat ab sofort wieder geschlossen.

---

In München werden einmal mehr tausend Menschen auf der Theresienwiese erwartet. Der Grund: Sie wollen gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus demonstrieren. Zum Gärtnerplatz zog es die Feierwütigen in München schon immer - zur Corona-Zeit jetzt aber umso mehr. Die Anwohner sind wegen des Drecks und dem Gestank verärgert.

München bekommt ein neues Pop-up-Autokino. Dort sollen trotz Corona auch Partys und Konzerte möglich sein. 

München ist für viele Menschen außerhalb der Landeshauptstadt-Grenzen bekannt für Schickeria Maximilianstraße. Ein Fund mitten in der Stadt erfüllt jetzt jedes Klischee.

Eine Corona-Studie deutet darauf hin, dass eine Blutruppe besonders gefährdet für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf ist.

Ein renitenter Mann hat in München einen Polizei-Einsatz ausgelöst. Zuvor hatte er sich geweigert in der U-Bahn eine Maske zu tragen.

Ein Ex FC Bayern-Trainer als Graffiti? In München ist genau das jetzt in der Stadt zu sehen: Grund des Protests ist ein brisantes Thema, das Corona hervorgerufen hatte.

Die Coronavirus-Krise hat das Leben, auch im Einkaufs-Verhalten, drastisch verändert. Einige Dinge könnten auch nach der Krise erhalten bleiben, besonders im Digitalen.

Dieser Sommer wird für viele ein ganz anderer werden als gewohnt. Besonders vielen wird das Oktoberfest fehlen - doch ein spektakulärer Plan dürfte hellhörig machen.

Wegen der Corona-Krise ist das Feiern in Clubs und Bars weiter nicht möglich. Viele verlegen Partys deshalb in das eigene Zuhause, was für Nachbarn zur Nervenprobe werden kann.

Rubriklistenbild: © Ralf Kruse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bräurosl-Wirte ziehen sich zurück: Schon jetzt kursieren Nachfolge-Gerüchte - Es gibt Favoriten
Die Nachricht, dass Wirtsfamilie Heide das Wiesnzelt Bräurosl aufgibt, ist taufrisch, da schießen die Spekulationen über den Nachfolger ins Kraut. Es gibt Gerüchte über …
Bräurosl-Wirte ziehen sich zurück: Schon jetzt kursieren Nachfolge-Gerüchte - Es gibt Favoriten
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Tausende Motorradfahrer machten in München einen „Höllenlärm“, als sie gegen drohende Fahrverbote demonstrierten. Folgt bald der nächste Mega-Protest?
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Lebensgefährliche Gaudi auf der Isar: Wasserwacht verzweifelt an Schlauchbooten - „Kaum eine Chance ...“
Die Münchner Wasserwacht war wegen in Havarie geratener Schlauchboot-Fahrer im Großeinsatz - das Risiko auf der Isar wird notorisch unterschätzt.
Lebensgefährliche Gaudi auf der Isar: Wasserwacht verzweifelt an Schlauchbooten - „Kaum eine Chance ...“
Wegen Corona: Auch für die Stadtwerke München wird die Luft dünner
Corona stellt auch die Stadtwerke München (SWM) vor Probleme. „Wir sind nicht in einer Schieflage“, sagt Unternehmenssprecher Michael Silva auf Anfrage unserer Zeitung. …
Wegen Corona: Auch für die Stadtwerke München wird die Luft dünner

Kommentare