+
Ein sehr leicht bekleideter Mann in München, hier ein Foto aus dem September.

Was soll das denn?

Drei in einer Woche: Hüllenlose halten Münchner Polizei auf Trab - bei diesen Temperaturen!

  • schließen

Es ist kalt draußen - doch manche scheint das gar nicht zu kümmern. Gleich dreimal musste die Münchner Polizei in der letzten Woche wegen allzu leicht bekleideter Männer anrücken.

München - Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und dichtem Schneetreiben packen sich die meisten Münchner ganz dick ein, wenn sie das Haus verlassen. Doch mancher scheint bei diesem Wetter extreme Hitzen zu entwickeln: Gleich drei Männer spazierten diese Woche ganz oder fast nackert durch die Landeshauptstadt. Ob einer davon unser Nackt-Wanderer aus dem September ist (siehe Foto), ist allerdings nicht bekannt...

Lesen Sie auch: Darum gab es eine Hausbesetzung im Westend!

Chinese steht etwas neben sich

Der neueste Freiluftliebende beschäftigte die Polizei am Mittwoch in der Früh. Passanten riefen gegen 8 Uhr die Polizei zum U-Bahnhof Silberhornstraße. Dort stand ein 27-Jähriger – bekleidet nur mit Jacke und Turnschuhen. Der Chinese mit Wohnsitz in München stand ganz offensichtlich etwas neben sich. Er komme gerade von einer privaten Sex-Party, erklärte er den verdutzten Beamten. Die Polizisten fuhren den Mann nach Hause – und erlebten gleich die nächste Überraschung: Der 27-Jährige hatte Drogen in seiner Wohnung. Er bekam eine Anzeige.

Erst am Montag stoppte die Polizei zwei Nackedeis, die in Giesing und in der Innenstadt unterwegs waren. Letzterer marschierte sogar selbst zur Hauswache des Präsidiums an der Ettstraße. Beide zeigten psychische Auffälligkeiten und wurden in Kliniken untergebracht.

Lesen Sie auch: Münchner Unfall-Atlas: Diese Gefahrenstellen will die Stadt entschärfen

In einem Bordell an der Machtlfinger Straße in Mittersendling wurden Polizisten sogar zu Lebensrettern: Bei einer Routinekontrolle am Mittwochmittag entdeckten sie eine Prostituierte (44) aus dem Landkreis München, die in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand war. Der Rettungsdienst stellte bei der Diabetikerin eine lebensgefährliche Unterzuckerung fest.

S. Wegele

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Stadtviertel-Seiten auf Facebook gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnung für „Corona-Helden“: Münchnerin postet spezielle Anzeige auf Facebook - mit enormer Resonanz
Inmitten der Corona-Krise hat sich eine Studentin in München eine besondere Aktion überlegt. Auf Facebook teilt sie ihr Wohnungs-Angebot für „Corona-Helden“.
Wohnung für „Corona-Helden“: Münchnerin postet spezielle Anzeige auf Facebook - mit enormer Resonanz
Corona in München: Neue Todesfälle gemeldet - Polizei mit emotionalen Worten an Bürger: „Für uns alle ...“
Seit mehr als zwei Wochen gelten in Bayern Ausgangsbeschränkungen. Bei den Verstößen ist München trauriger Spitzenreiter. Nun gibt es neue Zahlen.
Corona in München: Neue Todesfälle gemeldet - Polizei mit emotionalen Worten an Bürger: „Für uns alle ...“
Jeden Tag zur gleichen Zeit: Neunjähriger Bub rührt mit Corona-Aktion in Schwabinger Hinterhof
Die Corona-Krise und die damit einhergehenden Einschränkungen belasten die Menschen in München. Doch viele sorgen mit rührenden Aktionen für Hoffnung - so auch Lukas (9) …
Jeden Tag zur gleichen Zeit: Neunjähriger Bub rührt mit Corona-Aktion in Schwabinger Hinterhof
Kontrollen in Corona-Zeiten: Die Akzeptanz nicht gefährden
Die Polizei zeigt sich mit dem Verhalten der Münchner im Rahmen der Corona-Ausgangsbeschränkung zufrieden. Doch es ist ein schmaler Grat. Ein Kommentar von Mike Schier.
Kontrollen in Corona-Zeiten: Die Akzeptanz nicht gefährden

Kommentare