+
Jesse Hughes, Sänger und Gitarrist der Eagles of Death Metal.

Dem Terror trotzen

Eagles of Death Metal spielen im Februar in München  

  • schließen

München - Die Eagles of Death Metal setzen ihre Tour nach dem Anschlag auf ihr Pariser Konzert fort und kommen Anfang nächsten Jahres nach München.

Sie halten Wort und machen weiter: Die Eagles of Death Metal setzen im Februar ihre Europa-Tournee fort. Die US-Rockband brach diese im November ab, nachdem islamistische Terroristen ihren ausverkauften Auftritt in der Pariser Konzerthalle Bataclan gestürmt und ein Blutbad angerichtet hatten: 90 Menschen starben allein dort am Abend des 13. November.

Sechs Tage später sollte die Gruppe um Sänger, Gitarrist und Schnauzbartträger Jesse Hughes in München spielen – das Konzert im Kesselhaus wurde ebenso abgesagt wie alle anderen Auftritte. Jetzt gibt es einen neuen Termin: Die Kalifornier kommen am 18. Februar in die Tonhalle. Wichtig: Tickets für das November-Konzert sind dann nicht mehr gültig und werden an den jeweiligen Vorverkaufsstellen rückerstattet.

"Nicht zurückzukehren war niemals eine Option"

Bereits zwei Tage vor dem Münchner Konzert will die Band wieder in Paris auf der Bühne stehen, drei Monate nach den Terroranschlägen in der französischen Hauptstadt. Für 16. Februar haben die Eagles of Death Metal den traditionsreichen Konzertsaal Olympia gemietet, wie sie auf ihrer Webseite mitteilten. „Die Menschen von Paris waren immer unglaublich zu uns, und unsere Liebe zu dieser schönen Stadt und ihren Menschen ist im vergangenen Monat noch millionenmal stärker geworden“, erklärte Hughes. „Nicht zurückzukehren war niemals eine Option.“ 

Alle Gäste, die im Bataclan dabei waren, sind ins Olympia eingeladen. Das Gebäude am Boulevard des Capucines im 9. Arrondissement wurde im Jahr 1888 von Joseph Oller, dem Gründer des Moulin Rouge, errichtet und gilt als ältestes Konzerthaus der Stadt. Die Eagles of Death Metal waren bereits am 7. Dezember, rund dreieinhalb Wochen nach den Attentaten, für einen symbolträchtigen Auftritt nach Paris zurückgekehrt: Als Überraschungsgast traten sie zum Abschluss eines U2-Konzerts in der riesigen AccorHotels Arena auf. Beide Bands spielten gemeinsam „People have the Power“ (Das Volk hat die Macht), den Protestsong von Patti Smith.

Erstes Konzert im Bataclan?

Zudem wollen die Eagles of Death Metal, die sich über den Bühnenausgang vor den Attentäter in Sicherheit bringen konnten, als erste Band nach der Wiedereröffnung im Bataclan spielen, wie Jesse Hughes sagte. Ein Termin steht noch nicht fest – nach aktueller Planung nimmt der legendäre Club Ende des Jahres 2016 den Betrieb wieder auf.

München-Konzert

am 18. Februar, 20 Uhr, in der Tonhalle, Grafinger Straße 6; Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter 01805/ 60 70 70.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Weil gleich mehrere Moscheen wegen Überfüllung geschlossen wurden, mangelt es den Münchner Muslimen an Orten zum Gebet. Nach den Jesuiten der Michaelskirche, boten jetzt …
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Vor vier Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt - für die Hinterbliebenen kaum …
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet
Da bekommt der Begriff Einkaufsrausch gleich eine ganz andere Bedeutung. In der Einsteinstraße eröffnet der erste Hanf-Shop Münchens - mit allem, was das Hanf-Herz …
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet
Eine Einladung ins Puppensammler-Paradies
Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die von einer Münchnerin, die ein …
Eine Einladung ins Puppensammler-Paradies

Kommentare