+
Edona James.

Edona James vor Gericht

Bewährungsstrafe für TV-Sternchen

  • schließen

„Es gab keine Vergewaltigung“: Edona James wird im Prozess in München verurteilt und muss einem Ex-Freier 8000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Zwischenzeitlich wurde das TV-Sternchen verhaftet. 

München - Seit Donnerstag hat das Amtsgericht gegen Edona James (30) verhandelt. Im Prozess um unerlaubte Prostitution sprach Richterin Karin Jung das TV-Sternchen nun schuldig – zwei Jahre Haft auf Bewährung. Am letzten Verhandlungstag wurde James im Gerichtssaal sogar zwischenzeitlich verhaftet.

Im Prozess sowie während der polizeilichen Ermittlungen hatte die Transsexuelle stets behauptet, von einem Freier vergewaltigt worden zu sein. Der bestritt das und gab an, dass es gegen Zahlung von 300 Euro zum einvernehmlichen Geschlechtsverkehr gekommen war. Allerdings im Sperrbezirk. Das wiederum bestritt das TV-Sternchen.

Nun die überraschende Wendung: Edona James gab zu, dass sie bewusst gelogen hat. „Ich bereue zutiefst, dass ich diesen Fehler begangen habe“, sagte sie und brach immer wieder in Tränen aus. „Es gab keine Vergewaltigung.“

Die Staatsanwältin hatte zuvor herausgefunden, dass Edona James am Wochenende versucht hatte, eine Zeugin zu beeinflussen, und warf ihr Verdunklungsgefahr vor. Eine Justizwachtmeisterin musste die Angeklagte in Handschellen abführen. Als der Prozess fortgesetzt wurde, kam es zum knallharten Verhör. „Wie kann man monatelang behaupten, jemand hätte einen vergewaltigt und dann ist es plötzlich nicht mehr so“, fragte die Staatsanwältin. Edona gab zu, dass sie mit der Falschaussage ihren Bekanntheitsgrad steigern wollte. Im Plädoyer forderte die Staatsanwältin deshalb sogar eine zweijährige Haftstrafe für das TV-Sternchen. Das lehnte die Richterin aber ab und gewährte Edona James eine letzte Chance, indem sie die Haft noch mal zur Bewährung aussetzte.

Damit hatte die Angeklagte Glück: Denn im April 2016 war sie schon einmal wegen Prostitution im Sperrbezirk verurteilt worden, damals zu einer Geldstrafe von 6000 Euro. An den ehemaligen Freier muss sie jetzt zudem 8000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Video: Hier kam Edona James in den Gerichtssaal

bew/Video: snacktv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ticker: Darum lag das KVR bei der Wahlbeteiligung so weit daneben
Wie sehen die Ergebnisse in der Stadt München aus? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen gibt es hier im Live-Ticker.
Ticker: Darum lag das KVR bei der Wahlbeteiligung so weit daneben
So hat München gewählt: Grüne Inseln im schwarzen Meer
Grüne und FDP sind die großen Gewinner der Bundestagswahl in München. Die Öko-Partei wurde in drei der 25 Stadtbezirke sogar stärkste Kraft. Die restlichen 22 Bezirke …
So hat München gewählt: Grüne Inseln im schwarzen Meer
Aufstand der Viertelpolitiker: Pendler-Frust statt Parklizenz
Parklizenzgebiete haben in München eine steile Karriere hingelegt. Viele Viertel auch außerhalb des Mittleren Rings wünschen sich welche. Aber das ist nur unter …
Aufstand der Viertelpolitiker: Pendler-Frust statt Parklizenz
Pfleger soll Patientin missbraucht haben - nun schweigt er vor Gericht
Sie kam mit Herzprobleme ins Klinikum Großhadern und wurde betäubt. Das soll Pfleger Viktor S. ausgenutzt haben, um eine Patientin zweimal sexuell zu missbrauchen. Sein …
Pfleger soll Patientin missbraucht haben - nun schweigt er vor Gericht

Kommentare