Ihr Ziel ist nur eines: Abzocke

Telefonbetrüger in München: Polizei nennt unglaubliche Zahl

Täglich versuchen Betrüger zig Menschen mit einer Masche abzuzocken: Sie rufen an, geben sich als falsche Polizisten aus und hoffen auf Kohle. Die Rechnung haben sie ohne die Münchner gemacht.

München - Dass falsche Polizeibeamte Menschen am Telefon abzocken, ist keine neue Meldung. Was die Polizei aber in ihrem aktuellen Pressebericht mitteilt, ist durchaus eine Meldung wert - und zwar eine positive. Denn die Münchner lassen die Betrüger auflaufen.

Seit etwa einem Monat wurden der Polizei 68 Anrufe durch falsche Polizeibeamte im gesamten Stadtgebiet gemeldet. Alle angerufenen Münchner gingen nicht auf die Forderungen ein und benachrichtigten sofort die Polizei. 

Die Beamten deuten dies als gutes Zeichen: Die Münchnerinnen und Münchner sind über das Phänomen informiert und haben ein gesundes Misstrauen. Zumindest die, die sich bei der Polizei melden. 

Dennoch ist weiterhin Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten. Die Warnung soll laut Polizei weiterhin verbreitet werden. Insbesondere ältere Menschen gelten als Hauptziele der Betrüger. 

Da die Masche nicht sehr erfolgreich ist, scheinen einige Betrüger umzusatteln: Zwei vermeintliche Polizisten haben in der Maxvorstadt vor kurzem einem Mann in seiner Wohnung beraubt

3 Tipps der Münchner Polizei: Vorsicht bei der „110“

  • Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, dass sie die Angerufenen über vermeintliche Einbrüche in der Nachbarschaft informieren. Sie behaupten, dass sie deshalb in der Wohnung mögliche Geld- bzw. Schmuckbestände kontrollieren müssten. 
  • Oftmals wird bei den betrügerischen Anrufen eine manipulierte Anrufernummer angezeigt, insbesondere die Nummern „110“ sowie „089/110“. Die Polizei verwendet diese Notrufnummer niemals für ausgehende Anrufe. Vergewissern Sie sich bitte durch einen Rückruf bei der Notrufnummer 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handeln könnte.
  •  Lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung, die sich nicht eindeutig legitimieren können.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Professionelle Aufräum-Trainerin gibt Ihnen wertvolle Tipps
Maja Dvorak ist eine echte Fleißbiene: Mit ihrem Aufräumservice machte die heute 43-Jährige ihre Leidenschaft zum Beruf. Die Nachfrage nach den Künsten der Expertin ist …
Professionelle Aufräum-Trainerin gibt Ihnen wertvolle Tipps
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Unser oberbayerischer Onlineredakteur Franz Rohleder hasst die Wiesn, und sagt: Das Frühlingsfest auf der Theresienwiese ist so viel besser! Er hat gute Argumente für …
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
München ist die sicherste Großstadt - Frankfurt mehr als doppelt so gefährlich 
Im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten wie Frankfurt, Hannover oder Berlin, lebt es sich in München besonders sicher. Auch Augsburg schneidet gut ab. 
München ist die sicherste Großstadt - Frankfurt mehr als doppelt so gefährlich 
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört

Kommentare