+
US-Schauspieler Kevin Spacey sprach am 24. September beim Unternehmensgründer- und Investorentreffen Bits & Pretzels in München.

Gründermesse „Bits & Pretzels“

Auch in München ist Kevin Spacey jetzt unerwünscht

Nächster Schlag für Schauspieler Kevin Spacey: Auch die Zusammenarbeit mit der Münchner Gründermesse „Bits and Pretzels“ wurde nun auf Eis gelegt. 

München - Nach den Vorwürfen gegen Kevin Spacey wegen sexueller Übergriffe haben die Veranstalter des Münchner Gründerfestivals Bits & Pretzels ihre Partnerschaft mit dem US-Schauspieler zunächst beendet. 

„Angesichts der Vorwürfe gegen Herrn Spacey haben wir entschieden, dass er momentan kein passender Botschafter für Bits & Pretzels ist und wir die Zusammenarbeit suspendieren, bis mehr Fakten verfügbar werden“, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung der Veranstalter Andreas Bruckschlögl, Bernd Storm van's Gravesande und Felix Haas.

Da war die Welt noch in Ordnung: Der US-Schauspieler und Regisseur Kevin Spacey (2.v.l) mit den Organisatoren von "Bits & Pretzels" im Käferzelt.

Erst im September war der Oscar- und Golden-Globe-Preisträger Spacey (“House of Cards“, „American Beauty“) als neuer Partner präsentiert worden. Der weltberühmte Schauspieler war sogar zu Gast im Käferzelt auf dem Oktoberfest

Nun zeigen sich die Veranstalter „schockiert über das mutmaßliche Verhalten von Kevin Spacey“. Gleichzeitig betonten sie, dass sie den 58-Jährigen als loyalen Geschäftspartner kennengelernt hätten, der ihnen oft geholfen habe. „Ohne ihn wäre Bits & Pretzels nicht da, wo es heute ist.“

Mehrere Schauspieler haben dem Oscar-Preisträger in den vergangenen Tagen vorgeworfen, sie sexuell belästigt zu haben. Spacey ist einer von mehreren Hollywood-Stars, die sich derzeit mit Vorwürfen der sexuellen Belästung und des Missbrauchs konfrontiert sehen. Schauspieler Anthony Rapp (46, „Star Trek: Discovery“) hatte den Anfang gemacht. Er sei von Spacey vor rund 30 Jahren auf einer Party belästigt worden. Damals war Rapp 14 Jahre alt. 

mag/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Berichte über Hunde, die Menschen in den Kopf beißen, zeigen: Wir brauchen den Hundeführerschein
In den vergangenen Monaten gab es mehrere Berichte über Hunde, die Menschen gebissen und schwer verletzt oder sogar getötet haben. Die Münchner Hundetrainerin Nathalie …
Berichte über Hunde, die Menschen in den Kopf beißen, zeigen: Wir brauchen den Hundeführerschein
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach dem Ende auf dem größten Volksfest der Welt befürchtet das BRK einen Personalschwund in Richtung Konkurrenz. Ein internes Schreiben an die Mitarbeiter sorgt für …
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?

Kommentare