+
Münchens Zentrum: Der Stachus gehört zu den am schlimmsten mit Feinstaub belasteten Stellen.

Abgas-Alarm in Städten

Luftverschmutzung in Bayern: Das sind die fünf schlimmsten Stellen

Das Landesamt für Umwelt hat Zahlen veröffentlicht, die zeigen, welche Stellen in Bayern am schlimmsten mit Feinstaub belastet sind. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt. 

Augsburg - Die Feinstaubbelastung in Bayern ist im Oktober gering geblieben - mit Ausnahmen. Wie aus Zahlen des Landesamts für Umwelt in Augsburg vom Mittwoch hervorgeht, wurde der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft in diesem Jahr bisher nur an fünf Stationen im Freistaat an mehr als 18 Tagen überschritten. Auch die Zahl der Überschreitungen änderte sich dort nicht. Mit 24 Tagen liegt die Messstation Stachus in München nach wie vor an der Spitze.

Das sind die fünf am schlimmsten belasteten Orte in Bayern laut Messstation des Landesamtes für Umwelt: 

Straße/Platz

Stadt

Tage*

1.

Stachus (Karlsplatz)

München

24

2.

Stadtring-Süd

Würzburg

23

3.

Von-der-Tann-Straße

Nürnberg

22

4.

Landshuter Allee

München

20

5.

Karlstraße

Augsburg

19

Zu hohe Belastung mit Feinstaub in der Luft hatte es vor allem im Winter gegeben. 

Das sind die Ergebnisse für die Messung von Stickstoffdioxid

Der kritische Grenzwert beim Stickstoffdioxid wurde an der Landshuter Allee in München in diesem Jahr bislang zwölf Mal überschritten, an der Karlstraße in Augsburg einmal. Zulässig sind 18 Überschreitungen des NO2-Stundenmittelwerts von 200 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

Um die Luft wieder sauberer zu bekommen, haben besonders betroffene Städte einen Luftreinhalteplan. In München und anderen Großstädten drohen Diesel-Fahrverbote, weil die Stickoxid-Werte auf einigen Hauptstraßen Grenzwerte überschreiten. Über die Zulässigkeit solcher Fahrverbote will das Bundesverwaltungsgericht im Februar entscheiden.

dpa/kg

*Tage, an denen der Grenzwert überschritten wurde. Im Jahr sind 35 Überschreitungen erlaubt. 

Auch interessant: München erstickt! In München wird es eng! Jedes Jahr ziehen 23.000 Menschen in die Stadt. Bis zum Jahr 2035 werden voraussichtlich schon 1,851 Millionen Menschen in München leben. Sind wir diesen Zahlen gewachsen?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßenbau-Beiträge: Freie Wähler starten ihr Volksbegehren
Unbeirrt von der angekündigten CSU-Kehrtwende bei den Straßenausbau-Beiträgen starten die Freien Wähler ihr Volksbegehren. Bis März wollen sie 25.000 Unterschriften …
Straßenbau-Beiträge: Freie Wähler starten ihr Volksbegehren
S-Bahn-Ticker: Probleme bei der S7 behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
S-Bahn-Ticker: Probleme bei der S7 behoben
Berlin macht es vor: Wird es in München einen Fahrschein-Schuh geben?
Der BVG-Turnschuh gilt bereits jetzt als einer der größten Marketing-Coups des neuen Jahres. Wie denkbar ist ein Sneaker mit Jahresticket für München? Wir haben …
Berlin macht es vor: Wird es in München einen Fahrschein-Schuh geben?
Verschleppten Mossad-Agenten Münchner Raketenforscher?
Seit über 55 Jahren ist der Münchner Raketenforscher Heinz Krug verschwunden. Um seinen mutmaßlichen Tod ranken sich wilde Gerüchte. Jetzt gibt es eine neue, …
Verschleppten Mossad-Agenten Münchner Raketenforscher?

Kommentare