+
Diebstahl von Baselitz-Werken: Drei Männern wird nun der Prozess gemacht

Kunst-Krimi

Mann (40) stiehlt wertvolle Gemälde - was jetzt auf ihn zukommt

Im Prozess um den millionenschweren Kunstdiebstahl von Werken des Malers Georg Baselitz in München hat die Staatsanwaltschaft am Montag mehrjährige Haftstrafen verhängt.

München - Ein 40-jähriger Düsseldorfer und ein 52-Jähriger aus Leverkusen wurden zu Freiheitsstrafen von je drei Jahren verurteilt. Ein 26-Jähriger erhielt eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Laut Urteil hatte der 40-Jährige die Kunstgegenstände zwischen Juni 2015 und März 2016 aus einem Lager in Aschheim bei München entwendet. Der 52-Jährige bot die Sachen anschließend auf dem Kunstmarkt an. Das Gericht sprach ihn deshalb der gewerbsmäßigen Hehlerei schuldig. Sein 26 Jahre alter Sohn wurde wegen Beihilfe verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor für alle drei Haftstrafen zwischen vier und viereinhalb Jahren verlangt. Das Gericht honorierte unter anderem die Geständnisse, die die drei Angeklagten zu Prozessbeginn abgelegt hatten.

Insgesamt bezifferte das Gericht den Wert der Werke auf 1,8 Millionen Euro. Neben Arbeiten von Baselitz sind auch eine Skulptur des Bildhauers Tony Cragg und ein Bild von Christa Dichgans darunter. Der Maler und Bildhauer Georg Baselitz gehört zu den erfolgreichsten Künstlern der Gegenwart. Besonders mit seinen auf dem Kopf stehenden Bildern machte er sich weltweit einen Namen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Diese Verbindungen entfallen am Donnerstagmorgen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn: Diese Verbindungen entfallen am Donnerstagmorgen
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Taxler dürfen in München künftig überall auf Fahrgäste warten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Taxi-Verband kritisiert aber das Urteil.
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Polizei München setzt auf Beamte mit besonderer Begabung
Die Polizei setzt verstärkt auf Beamte mit einer besonderen Begabung: Sie können Gesichter auch nach einigen Jahren wiedererkennen. 
Polizei München setzt auf Beamte mit besonderer Begabung
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl
Dieser neue Telefon-Trick ist einfach unglaublich. Die Münchner Polizei warnt jetzt ausdrücklich davor.  
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.