+
Merkwürdige Kondensstreifen über Fürstenried West sorgen für Aufsehen. Ein aufmerksamer Leser ließ uns dieses Foto zukommen.

Was steckt dahinter?

Münchner verwundert: Merkwürdige Kondensstreifen am Himmel erregen Aufsehen

So mancher wird sich am Mittwoch über merkwürdige Kondensstreifen über München gewundert haben. Die hatten aber nichts mit dem Flughafen zu tun.

Update vom 14. Februar 2019: Wie das Luftfahramt der Bundeswehr nun mitteilt, fand am Mittwoch „im Rahmen der Flugzieldarstellung ein Übungsvorhaben zur Aus- und Weiterbildung von Fliegerleitoffizieren“ statt. Daran beteiligt waren demnach sechs Eurofighter der Bundeswehr sowie ein Luftfahrzeug der Firma „Gesellschaft für Flugzieldarstellung“ vom Typ Learjet. 

Für den Zeitraum solcher Übungen werden bestimmte Lufträume von Verkehrsflugzeugen komplett freigehalten. Nur so könnten diese Übungen effektiv und sicher durchgeführt werden, „da sie in der Regel viel Platz erfordern“, so die Mitteilung der Bundeswehr. Daher seien in Deutschland spezielle Lufträume eingerichtet, „die bei Bedarf für einen bestimmten Zeitraum aktiviert bzw. für den militärischen Flugbetrieb reserviert werden“.

Münchner verwundert: Merkwürdige Kondensstreifen am Himmel erregen Aufsehen

Erstmeldung am 13. Februar 2019: Im Laufe des Tages erreichten uns Zuschriften verwunderter Leser. Ein spektakuläres Schauspiel muss sich über München abgespielt haben: Fotos zeigen merkwürdige Streifen am Himmel. Es ist nicht das erste Mal, dass derartige Phänomene über München zu sehen sind, berichtet tz.de*.

Ein Leser aus Haidhausen versuchte dem Phänomen auf die Schliche zu kommen, verglich Flugrouten auf Flightradar24, aber auch dort: keine Erklärung für die merkwürdigen Kondensstreifen.

Währenddessen dürften sich auch die Mitarbeiter der Flugsicherheit des Münchner Flughafens über einige besorgte Anrufe gewundert haben: sie erreichten nicht nur Anrufe aus München, sondern auch aus Augsburg, bis hin zu Günzburg, wie es auf Nachfrage hieß. 

Kondensstreifen über München: Das ist der Grund

Ein deutscher Eurofighter im Einsatz. (Symbolbild)

Auf Anfrage bei der Pressestelle der Flugsicherheit hieß es, dass die Streifen vermutlich nicht etwa von Passagierflugzeugen verursacht wurden, sondern von Fliegern der Luftwaffe. Eine Bestätigung der Luftwaffe steht noch aus. Wenn Überschallflieger die Schallmauer durchbrechen, kann es übrigens auch mal laut werden. 

Daniel Schubert

Auch interessant:  Was Kondensstreifen von Flugzeugen am Himmel wirklich bedeuten, berichtet Merkur.de*.

*Merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münchens wohl bekannteste Brüder suchen eine neue Heimat
Die Öhlschläger-Zwillinge sind das wohl bekannteste Brüderpaar Münchens. Jetzt suchen die beiden schrägen Vögel eine neue Wohnung.
Münchens wohl bekannteste Brüder suchen eine neue Heimat
Aus für das Münchner Schulfrühstück: OB Reiter reagiert auf Facebook
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter will höchstpersönlich dafür sorgen, dass das Schulfrühstück in den städtischen Schulen nicht abgeschafft wird.
Aus für das Münchner Schulfrühstück: OB Reiter reagiert auf Facebook
Von wegen Vorfahrt für Fahrräder: Abfuhr für den „Isarboulevard“-Plan
Die Innenstadt soll autofrei werden und die Menschen zum Verweilen einladen – das wünschen sich OB und Stadtrat. Doch beim Plan eines „Isarboulevards“ herrscht …
Von wegen Vorfahrt für Fahrräder: Abfuhr für den „Isarboulevard“-Plan
Rückstau im Berufsverkehr: Erhebliche Verzögerungen auf der Stammstrecke
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Rückstau im Berufsverkehr: Erhebliche Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare