+
Florian von Brunn

Er teilt den Verdacht der Polizei nicht

Schon wieder: Büro von SPD-Landtagsabgeordnetem zum dritten Mal beschädigt

Zum dritten Mal haben bislang Unbekannte das Büro des Landtagsabgeordneten Florian von Brunn (SPD) in München beschädigt.

München - Die Täter haben unter anderem „Freiheit ist unregierbar“ an die Fassade geschrieben, wie der Politiker am Mittwoch mitteilte. Die Polizei sprach von einer linksmotivierten Straftat. Die Täter hätten mit den Schmierereien ihre Unzufriedenheit über die Regierungsbeteiligung der SPD im Bund zum Ausdruck bringen wollen, erklärte ein Sprecher. Von Brunn teilte diese Einschätzung nicht. Wer hinter der Tat in der Nacht auf Dienstag stecken könnte, wisse er auch nicht

Im Mai hatten Kriminelle Steine in das Bürgerbüro des Abgeordneten geworfen. Auch Schmierereien an der Hauswand des Büros hatte es in der Vergangenheit bereits gegeben. Durch die Angriffe ließe er sich aber nicht beeindrucken oder die Motivation für seine politische Arbeit nehmen, so von Brunn.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Elektro-Roller erobern München: Jetzt gehen die Betreiber den nächsten Schritt
München gilt als nördlichste Stadt Italiens. Jüngstes Beispiel: die roten Roller von „emmy“. Wer denkt bei den „emmys“ nicht sofort an die italienischen Kult-Roller von …
Elektro-Roller erobern München: Jetzt gehen die Betreiber den nächsten Schritt
Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen
Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne …
Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen
Wespenplage macht Münchner wahnsinnig - Kult-Biergarten greift zu kurioser Maßnahme
In diesem Sommer werden unsere Nerven auf die Probe gesetzt: Die Wespen verfolgen uns überallhin – in den Biergarten, zum Bäcker, sogar bis nach Hause.
Wespenplage macht Münchner wahnsinnig - Kult-Biergarten greift zu kurioser Maßnahme
Wohnungsmangel in München: Aigner und Reiter schieben sich gegenseitig schwarzen Peter zu
Bayerns Bauministerin Ilse Aigner (CSU) hat der SPD Jahrzehnte zurückliegende Versäumnisse beim Wohnungsbau in München vorgeworfen.
Wohnungsmangel in München: Aigner und Reiter schieben sich gegenseitig schwarzen Peter zu

Kommentare