+
Ein MVV-Bus geriet am Samstag an der Quiddestraße in Not.

Drei Einsätze am Samstag

Busfahrer verzweifeln: Feuerwehr muss anrücken - Chaos auf der Leopoldstraße

Am frühen Samstagabend benötigten drei Linienbusse der Münchner Verkehrsgesellschaft die Hilfe der Feuerwehr München.

München - Ein Linienbus steckte im Verlauf der Ständlerstraße im Schnee und Schlamm fest und drohte gegen eine Ampelanlage zu rutschen. Die Feuerwehr zog den Gelenkbus mittels Seilwinde aus seiner misslichen Lage, wie die Feuerwehr München berichtet.

Danach konnte der Bus selbstständig weiterfahren. Es entstand kein Personen- und kein Sachschaden. Zwanzig Minuten später hatte sich ebenfalls ein Gelenkbus an der Orleansstraße an einem Bordstein festgefahren. Der Fahrer konnte aufgrund der Schnee- und Schlammmassen den Bordstein nicht mehr erkennen. Zwischen der Zwillingsbereifung blieb der herausragende Randstein stecken. Für den Bus gab es kein selbstständiges Weiterkommen mehr. 

Die Einsatzkräfte hoben das Fahrzeug mit Zahnstangenwinden und Hebekissen aus seiner verkeilten Situation. Danach konnte der Omnibus selbständig zur Werkstatt fahren. Bei diesem Einsatz gab es ebenfalls keine Verletzten. 

Schneechaos in München: Bus bleibt liegen - Leopoldstraße gesperrt

Etwa gegen 18.40 Uhr wurde ein liegengebliebener Linienbus in der Leopoldstraße gemeldet. Er wollte aus der Herzogstraße in die Leopoldstraße einfahren, als plötzlich die Kraftstoffanlage versagte. Somit behinderte das große Fahrzeug Teile der Leopoldstraße. Stadteinwärts wurde durch den Bus eine Totalsperre errichtet. Stadtauswärts war noch eine Spur befahrbar. 

Die Kräfte der Feuerwehr nahmen die auslaufenden Betriebsstoffe auf und versuchten gleichzeitig den Bus wieder gangbar zu machen. Mittels der Druckluftanlage eines Hebekissens konnte der Druck in der Bremsanlage wieder soweit hergestellt werden, dass ein Hilfeleistungslöschfahrzeug den Linienbus aus der Straße ziehen konnte. 

Danach wurde der verunreinigte Bereich bis zum Eintreffen einer Reinigungsfirma abgesperrt. Ein Abschleppunternehmen beförderte das Fahrzeug von der Leopoldstraße zur Werkstatt. Auch bei diesem Einsatz gab es keine Verletzte zu beklagen.

mm/tz

Heftige Schneefälle gehen weiter: München versinkt im Matsch - Unfall-Serie auf Bayerns Straßen

Die amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes war nicht übertrieben. Ein Schnee-Chaos bricht über Bayerns Straßen, Schienen und Flughafen herein.   

Video: Schnee, Sturm und Glätte sorgen weiter für Wetter-Chaos 

Horror-Unfall zwischen BMW und Audi: 18-Jähriger und junge Mutter sterben – leerer Kindersitz gibt Anlass zur Sorge

Zu einem Horror-Unfall zwischen einem BMW und einem Audi kam es auf der L495 bei Wolfenbüttel. Ein 18-Jähriger und eine junge Mutter starben. Dann fanden die Helfer einen leeren Kindersitz.

Dieser einfache Feuerwehr-Tipp kann ihr Leben retten!

Schwer sichtbare Hausnummern sind für die Feuerwehr häufig eine Herausforderung, die überlebenswichtige Zeit kosten kann. Darauf müssen Sie achten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau aus Berlin verursacht S-Bahn-Chaos in München - die Polizei hat einen Verdacht
Aufregung am Samstagmorgen in München: Der S-Bahn-Verkehr musste wegen einer Frau aus Berlin gestoppt werden. 
Frau aus Berlin verursacht S-Bahn-Chaos in München - die Polizei hat einen Verdacht
Gefährliches Phänomen: Marcus da Gloria Martins hat wichtige Botschaft für alle Münchner
Münchner Rentner wurden schon um mehrere Millionen Euro betrogen - doch die Warnungen erreichen sie nicht. Marcus da Gloria Martins hat eine wichtige Botschaft für alle …
Gefährliches Phänomen: Marcus da Gloria Martins hat wichtige Botschaft für alle Münchner
Personen im Gleis: Bahnhof Trudering war länger gesperrt - Züge fahren wieder
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Personen im Gleis: Bahnhof Trudering war länger gesperrt - Züge fahren wieder
Münchnerin verliert 120 Kilo - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Jahrzehntelang litt die Sabine Hacker aus München unter ihrem starken Übergewicht. Sie fühlte sich schuldig - bis sie endlich akzeptieren konnte, dass es sich bei ihrem …
Münchnerin verliert 120 Kilo - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen

Kommentare