Herzstillstand nach der Entbindung

Münchner Mutter verliert Hände und Füße - "Polizei-Familie" hilft 

München - Es war ein schwerer Schicksalsschlag für die Münchner Familie Dahm. Kurz nach der Geburt ihrer zweiten Tochter erlitt die Mutter einen Herzstillstand.

Andrea Dahm schwebte kurz nach der Entbindung ihrer Tochter in ernster Lebensgefahr. Sie erlitt einen plötzlichen und länger anhaltenden Herzstillstand, dann noch eine Lungenembolie. Drei Monate verbrachte sie auf der Intensivstation im Klinikum Großhadern, wie unsere Partnerseite rosenheim24.de berichtete.

Sie überlebte. Doch verlor auf Grund der Komplikationen ihre beiden Hände und Füße. Es folgten lange Reha-Maßnahmen und die Anpassung der Prothesen.

Spenden für teure Umbaumaßnahmen

Ein tragisches Schicksal, das auch die Polizisten in Bayern bewegt. Familienvater Roland Dahm arbeitet beim Landeskriminalamt. Er befindet sich derzeit jedoch noch im Sonderurlaub und kümmert sich um die Töchter.

Seine Kollegen im In- und Ausland zeigten Herz und sammelten seit Juli 2016 insgesamt 169.500 Euro für die Familie. Eine stolze Summe, die unter anderem mit einem Benefiz-Eishockey-Spiel der Deutschen Polizei-Nationalmannschaft gegen eine Auswahl der Schweizer Kollegen in Freising zusammenkam. 

"Uns wurde viel Mut und Energie gegeben"

Auf der Homepage polizisten-helfen.de wurde ein Dankesbrief der Familie veröffentlicht. Darin heißt es: "In unzähligen teils sehr emotionalen Schreiben haben Sie uns Ihre Anteilnahme ausgedrückt und uns dadurch viel Mut und Energie in den vergangenen Wochen und Monaten gegeben." Der Begriff der 'Polizei-Familie' sei für die Familie "mit Leben gefüllt" worden.

Das Spendenaufkommen sei "überwältigend" und lasse die Familie "zumindest auf der finanziellen Seite für die nächste Zeit etwas aufatmen", heißt es weiter in dem Brief. Das Geld wird für kostenintensive Umbaumaßnahmen und medizinische Hilfsmittel eingesetzt.

Nun kam es zur offiziellen Übergabe der Spenden durch Vertreter von "Polizisten helfen e.V. - Polizeifreunde München" sowie dem Münchner Polizeipräsidenten Robert Heimberger an das Ehepaar. Sichtlich bewegt nahm die Familie den symbolischen Scheck entgegen.

Weitere Spenden für Familie Dahm werden entgegengenommen: 

Sparda Bank München, DE63 7009 0500 0302 7420 20, Verwendungszweck: Familie Dahm

v.l.n.r.: Polizeipräsident Robert Heimberger, Frau Marylin Mittelsdorf, Leiterin der Geschäftsstelle des Vereins Polizisten helfen e.V., Frau Andrea Dahm, Herr Meinrad Wensauer, stellvertr. Vorsitzender des Vereins Polizisten helfen e.V. und Roland Dahm

Marcel Görmann

Rubriklistenbild: © Polizisten helfen e.V.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Per Mausklick zum Rausch
Hubert Halemba ist Vize-Chef im Münchner Rauschgift-Dezernat. Die Frage der Legalisierung ist für ihn nur ein kleiner Teil des Problems. Größere Sorge bereiten Halemba …
Per Mausklick zum Rausch
Der Hilferuf einer Uroma
Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die einer Uroma, die bei dem Versuch …
Der Hilferuf einer Uroma
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Nizza, Berlin, London – und nun Barcelona. Die Welt wird immer öfter von furchtbaren Lkw-Attentaten erschüttert. München hat im Vorfeld der Wiesn reagiert: Der …
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 
Münchner berichten, wie sie in Barcelona den Anschlag erlebten – einige waren nicht weit vom Ort der Tat entfernt.
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 

Kommentare