+
Ein Symbolbild zur Wahl - für Jodel-User gibt es zur Zeit viel Lachstoff

Witziges Foto auf Jodel entdeckt

Wahlplakat in München verschandelt - Reaktion der Kandidaten wird zum Internet-Hit

Ein Wahlplakat zur Kommunalwahl in München wurde als Wahlzettel missbraucht. Die Betroffenen reagieren unerwartet. Die Jodel Community freut sich. 

  • Es war vermutlich nicht nett gemeint: Ein Wahlplakat in München wurde voll gekritzelt
  • Die Betroffenen lassen diesen Vorfall aber wohl nicht auf sich sitzen
  • Ein angebrachter Zettel sorgt für Lacher auf Jodel und Facebook - ob die Aktion wahr ist, lässt sich aber nicht feststellen 

München - Die Kommunalwahlen stehen an und die ganze Stadt ist mit Wahlplakaten geschmückt. Es ist keine Seltenheit, dass auch der ein oder andere Politiker einen Schnurrbart oder ähnliches verpasst bekommt. Manchmal sind die Kritzeleien geschmacklos - aber manche sorgen eben auch für ein Schmunzeln

Genau so ein Jodel aus München sorgt auf Facebook für ein Grinsen: Offenbar hat ein Wähler der Kommunalwahl in München das Konzept der Stimmabgabe nicht so ganz verstanden. Auf einem Plakat in München sind fünf Kandidaten zu sehen. Alle kandidieren wohl für die FDP in den Gebieten  Fürstenried West“ und „Maxhof“. Zwei der Kandidaten sind mit einem Kreuz angestrichen

Eine Stimmabgabe? Oder soll es vielleicht doch eher ein Durchstreichen sein? Man weiß es nicht genau. Der eigentliche Lacher auf Jodel ist sowieso nicht das Gekritzel. Vielmehr ist es die Reaktion der angemalten Kandidaten. 

München: Wahlplakat sorgt für Lacher - Kandidaten reagieren schlagfertig

Denn diese bringen einfach selbst einen Aufkleber zwischen das Gekritzelte. Darauf zu lesen: „Liebe Fans, Bitte Stimmzettel nutzen! Auf Plakat leider ungültig.“ Gekennzeichnet haben sie den Zettel noch mit ihren Namen. Ob das ganze nicht einfach eine lustige Werbeaktion der Parteimitglieder ist, lässt sich an dieser Stelle nicht verifizieren. 

München: Jodel-User lachen über Reaktion der Kommunalwahlkandidaten

Den Jodel-Usern gefällts: „Bitte mit Stimmzettel wählen!“, postet ein User mit einem Smiley. Ein anderer ist eher enttäuscht über die künstlerischen Fähigkeiten der Schmierer. „Wer streicht denn Politiker auf Wahlplakaten durch, ohne ihnen einen entzückenden Schnurrbart zu verpassen?“. Aber hauptsächlich werden einfach nur lachende Smileys gepostet, oder ein paar Kandidaten auf dem Plakat mit einem Daumen hoch gekennzeichnet. Immerhin bleibt die Community hier fair!

Kurz vor der Kommunalwahl am 15. März erzählen die Münchner, was sie wählen - und warum. Ein Überblick über die unterschiedlichen Ansichten.

Es gibt noch mehr solcher witzigen Jodel-Posts. Beispielsweise ein maximal schiefgegangener Tinder-Flirt oder eine Mutter die einen Lamborghini-Fahrer eher unpassend kommentiert. 

mk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
Das Warten vieler Menschen hat am Montag (18. Mai) ein Ende: Die Biergärten dürfen in Bayern wieder öffnen. Eine Kult-Brauerei aus München hat jetzt überrascht: Sie …
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
München: Freibäder öffnen schon bald - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Am 8. Juni sollen die Freibäder wiedereröffnen. Allerdings ohne freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Was 2019 neu eingeführt wurde, ist nach …
München: Freibäder öffnen schon bald - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Corona in München: Park Café geht drastischen Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.
Corona in München: Park Café geht drastischen Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Corona-Demo in München: Protesten geht die Luft aus - Stadt schreitet gegen verstörende Symbolik ein
In München soll eine weitere „Corona-Demo“ auf der Theresienwiese stattfinden. Es geht um die vermeintliche Beschneidung der Grundrechte. Die Veranstalter beklagen …
Corona-Demo in München: Protesten geht die Luft aus - Stadt schreitet gegen verstörende Symbolik ein

Kommentare