+
Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen nur eine bestimmte Zahlungsart vorgeschlagen wird. 

Seien Sie misstrauisch!

Münchner Polizei warnt vor Ebay-Betrügern: Achten Sie beim Online-Einkauf auf diese eine Sache

  • schließen

Die Münchner Polizei rät allen Menschen, die online shoppen – zum Beispiel auf Ebay –, vorsichtig zu sein. Achten Sie auf diese eine Sache bei der Zahlungsaufforderung.  

Unser Artikel vom November 2018:

München - Die Polizei rät, bei Käufen im Internet vorsichtig zu sein. „Pro Tag gehen etwa zehn Anzeigen wegen Warenbetrugs ein“, sagt Kriminalhauptkommissarin Michaela Neu­eder, Vize-Chefin des Kommissariats 76, das für Betrugsdelikte zuständig ist. 

Käufer aus München bei Ebay betrogen

Eines der Opfer ist ein 53-jähriger Münchner, der einen Apple iMac bei Ebay kaufen wollte. „Der Verkäufer hatte 500 positive Bewertungen“, erzählt der Münchner. Der Anbieter und er einigten sich schließlich auf 3000 Euro. Einen Bezahldienst wie PayPal lehnte der Verkäufer ab, daher überwies der Münchner das Geld auf ein deutsches Konto. Was nicht kam, war der iMac. „Die Dame vom Ebay-Käuferschutz sagte mir, dass der Account des Verkäufers gehackt worden ist“, sagt der 53-Jährige. Er erstattete Anzeige. 

(Lesen Sie auch: So erkennen Sie die Betrüger-Masche der falschen Polizisten.)

Kriminalhauptkommissarin Michaela Neueder rät Online-Käufern, vorsichtig zu sein.

Der Münchner wurde bereits im Januar 2018 Opfer eines Betrügers, sein Kollege (48) jetzt im November 2018. Der 48-Jährige überwies zwei Mal mehr als tausend Euro für einen Computer, die Ware kam nicht. 

Das sagt die Polizei München zum Ebay-Betrug

Kriminalhauptkommissarin Neueder rät, bei Online-Käufen Bezahldienste wie PayPal zu nutzen. Auch deutsche Konten schützten nicht vor Betrug. Neueder: „Man sollte generell vorsichtig sein und sich ins Gedächtnis rufen, dass das Geld auch weg sein könnte.“

weg

Auch wichtig: Die Polizei warnt vor Betrügern, die bei Ebay-Kleinanzeigen via PayPal mit einem einfachen Trick Käufer abzocken, wie nordbuzz.de* berichtet. 

Eine unbedachte Äußerung flog einem eBay-Kleinanzeigen-Nutzer um die Ohren.

Auch interessant: Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor Betrügern bei Ebay-Kleinanzeigen. Besonders bei der Warenübergabe ist Vorsicht geboten.  UND Polizei warnt vor mieser Masche bei Ebay Kleinanzeigen - Schlierseerin tappt in Falle. Bei ebay kann ein Gespräch auch mal schnell eskalieren, obwohl das Thema doch so einfach war. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen der Münchner Tafel“: Ausstellung gibt der Armut ein Gesicht
Die Münchner Tafel hilft vielen Menschen in der Stadt, immer wieder. Eine Fotoausstellung im Gasteig würdigt den ehrenamtlichen Einsatz und gibt der Armut ein Gesicht. 
„Die Menschen der Münchner Tafel“: Ausstellung gibt der Armut ein Gesicht
Spendenaktion: „Ein Mädchen wird ja eh heiraten“
Antonia Lüdemann*, 88, lebt in Altersarmut. Und das, obwohl sie stets gearbeitet hat, wo es nur ging. Ein Frauenschicksal, das nachdenklich macht.
Spendenaktion: „Ein Mädchen wird ja eh heiraten“
Spendenaktion: Sparen für die Enkel
Agnes Berg*, 78, hat nur eine schmale Rente – weil sie die Hälfte ihres Geldes an ihren Ex-Mann abgeben muss. Dennoch versucht sie, von dem wenigen Geld noch etwas zu …
Spendenaktion: Sparen für die Enkel
Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
S-Bahn-Störung in München: Zunächst kam es auch am Freitag zu Beeinträchtigungen. Die OB-Kandidatin der Grünen wütete am Tag zuvor auf Twitter.
Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 

Kommentare