+
Fan Yu zeigt die beschädigte Tür.

Überfall

München: Juwelier wird in der Nacht von Alarm geweckt - als er ankommt, traut er seinen Augen nicht

  • schließen

Am Donnerstagmorgen wird in München ein Juwelier überfallen. Der Inhaber ist schnell vor Ort - doch da sind die Täter schon weg.

München - Fan Yu (56), Mitbesitzer des Juweliergeschäfts am Thomas-Wimmer-Ring 1, wohnt direkt neben seinem Laden – und trotzdem waren die Räuber, die mitten in der Nacht sein Geschäft ausräumten, zu schnell für ihn. Als die Alarmanlage der „Germanstyle“-Filiale im Lehel am Donnerstag gegen vier Uhr in der Früh ertönte, rannte er blitzschnell zu seinem Geschäft und kam noch vor der Polizei am Laden an.

Dort sah er das Unglaubliche: Ein roter Mazda war mit Vollgas über den Gehsteig in die Eingangstür des Ladens gerast. Anschließend hatten die Täter die Vitrinen eingeschlagen und zahlreiche Luxus-Uhren gestohlen.

Doch als Fan Yu am Tatort ankam, war von den Räubern weit und breit nichts mehr zu sehen. Schon nach weniger als einer Minute hatten sie alles zusammengekratzt, was ihnen in die Hände kam, und waren in Richtung Thomas-Wimmer-Ring/Maximilianstraße geflohen. Das Auto ließen sie zurück. Fan Yu schoss ein Foto von dem Wagen mit Münchner Kennzeichen.

Fan Yu zeigt die beschädigte Tür.

„Ich vermute, dass sie das Auto gestohlen haben. Das waren absolute Profis“, sagt der aus Shanghai stammende 56-Jährige. Eine Überwachungskamera, die alles aufgezeichnet hat, zeigt laut Fan Yu drei junge Männer, die mit vermummten Gesichtern in Windeseile die Vitrine ausräumen.

„Wir schätzen den Schaden auf über 300 000 Euro. Zum Glück haben wir eine Versicherung“, sagt Fan Yu. Außerdem verbeulte der heftige Aufprall die Sicherheitstür, wie auf dem rechten Foto zu sehen ist. „Das wird ewig dauern, bis die Tür repariert ist“, ärgert sich Fan Yu. Die Polizei fahndet noch nach den Tätern und bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 089/2 91 00.

Die Täter suchen nicht immer den Schutz der Nacht, wenn Sie teuren Schmuck erbeuten. Kürzlich ist es im Münchner Stadtteil zu einem Überfall auf einen Juwelier gekommen. In München wurde ein Juwelier verletzt, als er einen Täter stellen wollte. Über beide Fälle hat merkur.de* berichtet. Ein Mann überfiel in München eine Arztpraxis. Eine Mitarbeiterin gab der Polizei den entscheidenden Hinweis. Bei der Durchsuchung der Wohnung entdeckten die Beamten Waffen.

Mit einer gruseligen Maske überfiel ein Mann außerdem eine Tankstelle in München. Er hatte eine Schusswaffe bei sich.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Sonja Plagmann


Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reiter gegen Frank: Wahlen im Ausnahmezustand
In München geht die OB-Wahl in die Stichwahl. Kristina Frank fordert Amtsinhaber Dieter Reiter heraus. Aufgrund der Corona-Krise ist nur Briefwahl möglich.
Reiter gegen Frank: Wahlen im Ausnahmezustand
Coronavirus - Wirbel um Gabenzäune in München: „Gut gemeint, schlecht gemacht“
Seit Mittwoch gibt es in München „Gabenzäune“: Menschen spenden dort Lebensmittel, Obdachlose können sie sich nehmen. Obdachlosen-Verbände kritisieren dies jedoch. 
Coronavirus - Wirbel um Gabenzäune in München: „Gut gemeint, schlecht gemacht“
Corona in München: Menschen strömten Freitag an die Isar - Wie wird das erst heute?
Das Coronavirus hat München fest im Griff. Wie werden die Menschen am Wochenende auf das schöne Wetter reagieren? Alle Entwicklungen im Ticker.
Corona in München: Menschen strömten Freitag an die Isar - Wie wird das erst heute?
Münchner Gastro richtet Hilferuf an Söder: „... womöglich bis Ende des Monats weg vom Fenster!“
Kneipen, Bars, Restaurants und Clubs in München sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Mit einer Petition richtet sich die Gastroszene geschlossen an Ministerpräsident …
Münchner Gastro richtet Hilferuf an Söder: „... womöglich bis Ende des Monats weg vom Fenster!“

Kommentare