+
Das Giesinger Bräu feiert Richtfest am zweiten Standort - und will auf die Wiesn. 

Brauerei eröffnet neuen Standort

Da braut sich was zamm! Heißt das „Giesinger Bräu“ bald „Milbertshofener Bräu“?

  • schließen

Das Giesinger Bräu wird ja bekanntlich im Südosten München gebraut. Bald aber gibt‘s einen zweiten Standort - und zwar in Milbertshofen.

München - Muss man zum Giesinger Bräu bald „Milbertshofener Bräu“ sagen? Denn das Bier aus der Privatbrauerei im Südosten der Stadt wird bald auch im Norden gebraut. Gestern fand das Richtfest des neuen Werks in der Detmoldstraße in Milbertshofen statt. Der Betrieb soll vorraussichtlich Anfang 2020 losgehen.

Das zweite Werk breitet sich auf etwa 4700 Quadratmetern aus. Hier finden eine Abfüllanlage mit Sudhaus, ein Voll- und Leergutlager sowie Büros Platz. Die Brauerei strebt mit der neuen Produktionsstätte eine Verdoppelung der derzeitigen Bierproduktion an – aktuell braut Giesinger 10 000 Hektoliter im Jahr. Möglich sei sogar eine Vervierfachung der Menge, heißt es seitens der Brauerei.

Darüber hinaus hofft die Giesinger Brauerei, dass sie bald reif für die Wiesn ist. 

„Es ist wundervoll zu sehen, wie unser neues Werk Tag für Tag Gestalt annimmt“, sagt Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer von Giesinger Bräu. Besonders freut er sich auf den kommenden EM-Fußballsommer. Denn spätestens dann soll es nicht nur Giesinger aus Giesing geben, sondern auch aus Milbertshofen. 

S. Mercier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächster Hammer für die SPD: Bürgermeisterin Christine Strobl tritt nicht mehr an 
Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) wird bei der Kommunalwahl nicht mehr antreten. Das hat die 58-Jährige gestern der Partei mitgeteilt. Hintergrund sind persönliche …
Nächster Hammer für die SPD: Bürgermeisterin Christine Strobl tritt nicht mehr an 
Kunstfehler bei Unterleibs-OP? Frau klagt: „Ich leide bis heute“
Mit ernster Miene steht Selvi U. auf dem Flur des Landgerichts. Sie klagte am Mittwoch gegen die Frauenklinik Dr. Geisenhofer am Englischen Garten.
Kunstfehler bei Unterleibs-OP? Frau klagt: „Ich leide bis heute“
Am 19. Oktober gibt es viel zu entdecken: Das sind die Tipps vom Chef der „Langen Nacht der Museen“
Wenn der Kulturmanager Ralf Gabriel über eine seiner Langen Nächte spricht, dann fängt er ruckzuck Feuer. Gibt ja auch heuer viel zu erzählen, wenn Die Lange Nacht der …
Am 19. Oktober gibt es viel zu entdecken: Das sind die Tipps vom Chef der „Langen Nacht der Museen“
Verbotener Semmel-Verkauf? Verwirrung um Münchner Bäckerei - kompliziertes Urteil gefallen
Verkauft eine Bäckerei-Kette mit Filialen in München etwa illegal Semmeln am Sonntag? Mit dieser Frage beschäftigte sich sogar der Bundesgerichtshof.
Verbotener Semmel-Verkauf? Verwirrung um Münchner Bäckerei - kompliziertes Urteil gefallen

Kommentare