+
Die Feuerwehr München bedankt sich bei ihrem anonymen Spender. 

Wer ist der anonyme Spender?

Seit Wochen Freikugeln: „Mr. Unbekannt“ lässt für Feuerwehrler in Eisdiele anschreiben

  • schließen

Nette Rückmeldung für eine schöne Geste: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr München bedankten sich über Facebook bei ihrem „Mr. Unbekannt“, der der Wache schon mehrmals „Freikugeln“ in der Eisdiele zukommen ließ. 

München - Bei den warmen Temperaturen am Wochenende kam diese nette Geste besonders gut an: In einer Münchner Eisdiele nahe der Hauptfeuerwache ließ ein unbekannter Herr „Freikugeln für die Feuerwehr“ aufschreiben. 

Da sich die Feuerwehrler nun schon mehrere Male über kostenlose Eiskugeln freuen konnten, schickten sie über Facebook nun ein „Danke“ an den anonymen Spender hinaus. „Dankeschön an den unbekannten Herrn, der in einer Münchner Eisdiele - unweit der Hauptfeuerwache - schon mehrfach ‚Freikugeln für die Feuerwehr‘ aufschreiben ließ.“

Versprechen an alle Münchner

Damit, die leckere Spende anzunehmen, haben die Feuerwehrleute im Übrigen kein Problem - auch das stellten sie in ihrem Eintrag klar. „Als städtische Beamte müssen wir bei Zuwendungen jeglicher Art natürlich immer sehr vorsichtig sein, aber eine Kugel Eis geht schon. Deshalb ein ganz herzliches Dankeschön Mr. Unbekannt“, heißt es weiter im Facebook-Eintrag. 

Neue „Einsatzfahrzeuge“ für kleine Feuerwehrler: Diese knallroten Flitzer stehen jetzt auf der Feuerwache München

Mit einem Augenzwinkern fügte die Feuerwehr noch ein Versprechen an alle anderen Münchner hinzu: „An alle anderen Münchnerinnen und Münchner, keine Sorge wir helfen Ihnen ganz genauso... sie werden keinen Unterschied merken. Versprochen.“

Lesen Sie auch: 

Abkühlung garantiert: Die zehn besten Eisdielen Münchens.

nema

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Dieser Aushang irritiert: Wieso will die Edeka-Filiale am Hauptbahnhof, dass man nur Reisebedarf einkauft? Wir klären auf. 
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Aus Ärger über die Zustände im Haus soll ein 43-Jähriger Feuer in einem Mietshaus in der Dachauer Straße gelegt haben. Ein Mann und seine beiden Töchter starben. Nun …
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.