+
Anna-Sophia Mutter mit ihrem Lebensretter Dr. Benni Melcer

Mitten in München

Frau (29) nach Unfall klinisch tot - dann geschieht ein Wunder - „ging um Sekunden“

  • schließen

Eine junge Münchnerin stürzt tödlich mit ihrem Fahrrad - doch sie hat Glück im Unglück. Ihr Retter kam des Weges.

  • Durch Zufall hat ein Arzt einen Radl-Unfall beobachtet.
  • Die Gestürzte (29) war bereits klinisch tot.
  • „Es ging um Sekunden“, sagt der Arzt. 

München - Das Auge ist noch blau unterlaufen, die rechte Gesichtshälfte gelb-grün. Doch sonst deutet nichts mehr darauf hin, dass Anna-Sophia Mutter (29) vor einer Woche dem Tod gerade noch mal entkommen ist. Überlebt hat die junge Münchnerin nur, weil Dr. Benni Melcer (64) in seiner Freizeit zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Am vergangenen Dienstag um die Mittagszeit radelte Dr. Melcer gerade von einer Operation in einer Privatpraxis durch die Königinstraße nach Hause. Er wollte mit seinem Sohn (15) zu Mittag essen, bevor um 16 Uhr sein Dienst am Klinikum Bogenhausen beginnen sollte. „Plötzlich sah ich aus dem Augenwinkel, wie jemand vom Rad stürzt“, erzählt der 64-Jährige. Zunächst habe er gedacht: „Die Person steht sicher gleich wieder auf, das ist eigentlich immer so.“ Doch sie stand nicht auf. Schnell war dem Arzt klar: „Das ist etwas Ernstes.“

Drei Wiesn-Besucher sind bei einem fürchterlichen Unfall ums Leben gekommen. Vor Gericht sagt der BMW-Raser: „Ich bin ein gebrochener Mann“

München: Frau (29) klinisch tot - Passant kämpft um ihr Leben

Dr. Benni Melcer lief zu dem Unfallopfer und sah: „Eine junge Frau, die auf dem Boden lag, eine riesige Blutlache um ihren Kopf.“ Der Arzt drehte die Frau auf den Rücken, sprach sie an, fühlte den Puls. Keine Reaktion. „Als Profi erkennt man das: Die junge Frau war klinisch tot.“ Sofort fing der Arzt mit einer Herzdruckmassage und Mund-zu-Nase-Beatmung an. „Es ging um Sekunden“, sagt Melcer. „Wenn das Gehirn drei, vier Minuten keinen Sauerstoff hat, ist es weg. Die Folge ist ein Wachkoma.“ 

Doch Dr. Melcer gab nicht auf, kämpfte um das Leben der jungen Frau. Und plötzlich die Erlösung: Anna-Sophia Mutter schlug die Augen auf. „Ich war in dieser Situation alles andere als cool, ich war zutiefst schockiert“, sagt der Arzt. Passanten, die ebenfalls zu Hilfe geeilt waren, riefen unterdessen den Notarzt. Der Rettungsdienst übernahm und brachte die 29-Jährige ins Klinikum Bogenhausen.

Arzt aus München stellt sich auf Mittagessen ein - und rettet ein Leben

Wenige Tage nach dem Unfall sitzt Anna-Sophia Mutter in ihrem Krankenbett und kann schon wieder lachen. Allmählich realisiert sie, wie viel Glück sie hatte. „Ich kann mich nur erinnern, dass ich mit dem Rad zur Mensa wollte – und dann bin ich im Krankenhaus aufgewacht. Die Zeit dazwischen ist weg“, erzählt die Münchnerin. „Mir ging es gut, ich war am Vorabend beim Sport, ich habe keine Vorerkrankung, mir ist so was noch nie passiert.“ Die Ärzte haben später festgestellt, dass die Frau auf dem Rad bewusstlos wurde und sich nicht mehr abfangen konnte. 

Den Grund dafür versuchen die Ärzte jetzt herauszufinden. „Es besteht der Verdacht einer Herz-Rhythmus-Störung“, sagt Dr. Benni Melcer. In seinen 33 Jahren als Arzt ist ihm so etwas noch nie passiert. „Das ist auch an mir nicht spurlos vorbeigegangen.“ Melcer war eigentlich auf ein Mittagessen eingestellt – und hat auf dem Heimweg ein Leben gerettet. 

Stefanie Wegele

Isabella B. schaudert es noch immer, wenn sie an vergangenen Donnerstag denkt. Die 26-Jährige wäre fast von einer Hundeleine stranguliert worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

München im Alarmzustand: Coronavirus sorgt für große Verunsicherung - rätselhafte „Warn-Zettel“ aufgetaucht
Die ersten Fälle des Coronavirus in Bayern sind offiziell bestätigt. Offenbar treibt das auch die Münchner gehörig um.
München im Alarmzustand: Coronavirus sorgt für große Verunsicherung - rätselhafte „Warn-Zettel“ aufgetaucht
Bayern in Angst! Erster Coronavirus-Patient in München auf Isolierstation - So kam das Todesvirus zu uns
Das Todesvirs ist nun auch Deutschland. Der infizierte Patient befindet sich in München auf Isolierstation im Klinikum Schwabing. So kam das Coronavirus nach …
Bayern in Angst! Erster Coronavirus-Patient in München auf Isolierstation - So kam das Todesvirus zu uns
Mit Coronavirus infiziert: Patienten liegen in Münchner Klinikum - viele Bürger verunsichert
München: Der Coronavirus ist in der Landeshauptstadt angekommen. Vier Fälle sind bekannt. Bei vielen Bürgern geht jetzt die Angst um.
Mit Coronavirus infiziert: Patienten liegen in Münchner Klinikum - viele Bürger verunsichert
Für 750 Millionen Euro: U-Bahnlinie in München soll ausgebaut werden - mit vier neuen Bahnhöfen
Die U5 wird verlängert - zumindest plant der Stadtrat, sich kommende Woche mit den konkreten Plänen zu befassen. Insgesamt soll die U-Bahnlinie vier neue Bahnhöfe …
Für 750 Millionen Euro: U-Bahnlinie in München soll ausgebaut werden - mit vier neuen Bahnhöfen

Kommentare