Süßer Facebook-Aufruf

Warum die MVG nach einem „kleinen Löwenbändiger“ sucht

  • schließen

Der Name des Tieres ist „Leon von Löwenherz“. Im Fundbüro des Verkehrsunternehmens wartet es sehnsüchtig auf seine Abholung. 

München - Nicht nur Reparaturarbeiten am Gleis und durch die Grippewelle verursachte Ausfälle beschäftigen die Münchner Verkehrsgesellschaft aktuell. Wie auf der Facebook-Seite der MVG zu lesen ist, sind die Mitarbeiter momentan auch „auf der Suche nach einem kleinen Löwenbändiger“. 

Doch glücklicherweise ist nicht etwa eine wilde Raubkatze aus dem Tierpark Hellabrunn entwischt. In dem süßen Facebook-Aufruf geht es um einen flauschigen Löwen namens „Leon von Löwenherz“. 

Im Bus vergessen

Das Kuscheltier wurde offenbar am Mittwochvormittag von einem Kind in einem MVG-Bus vergessen - und wartet nun sehnsüchtig auf seine Abholung.

So ist unter dem Foto des kleinen Löwen zu lesen: „Hallo liebe Fahrgäste und Freunde der MVG, darf ich mich Euch vorstellen?! Mein Name ist Löwenherz, Leon von Löwenherz! Zumindest hat mich so der liebe Busfahrer genannt, der mich am 21.03.2018 gefunden hat.“ 

„Leon“ wartet im Fundbüro

„Leon von Löwenherz“ wartet nun im MVG-Fundbüro auf seine Abholung. Damit das Kuscheltier bald wieder mit seinem kleinen Besitzer vereint ist, bittet die Verkehrsgesellschaft um Mithilfe: „Wenn mich jemand kennt, sagt bitte meinem Besitzer Bescheid, wo ich zu finden bin.“

Auch an den Flughäfen werden immer wieder Kuscheltiere vergessen - doch auch wirklich kuriose Gegenstände warten dort auf ihre Abholung.

nema

Rubriklistenbild: © MVG Münchner Verkehrsgesellschaft mbH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

S-Bahn München: Notarzt-Einsatz am Stachus - Verspätungen auf der Stammstrecke
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es auch Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie hier im News-Ticker.
S-Bahn München: Notarzt-Einsatz am Stachus - Verspätungen auf der Stammstrecke
Mieterhöhung um fast 100 Prozent ist unzulässig - Mieterverein jubelt
Rund 200 Mieter mussten eine Mieterhöhung von fast 100 Prozent fürchten. Jetzt entschied das Gericht, das die Erhöhung unzulässig ist.
Mieterhöhung um fast 100 Prozent ist unzulässig - Mieterverein jubelt
20 Mietparteien atmen auf: Stadt München kauft Haus an Ehrengutstraße
Die Stadt kauft das Gebäude Ehrengutstraße 18. OB Dieter Reiter (SPD) hat gestern eine dringliche Anordnung unterschrieben.
20 Mietparteien atmen auf: Stadt München kauft Haus an Ehrengutstraße
Wohnungen, Verkehr, Soziales: SPD München legt Wahlprogramm vor
Bau von günstigen Wohnungen, Förderung des Nahverkehrs, Klimaschutz und viel Soziales: Die SPD-Parteispitze hat ihr Kommunalwahlprogramm vorgestellt. Der Parteitag soll …
Wohnungen, Verkehr, Soziales: SPD München legt Wahlprogramm vor

Kommentare