+
In Hamburg gibt es bereits derartige Pumpen für Radler. 

An zehn Standorten

Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler

Damit Münchens Zweiradfahrern nicht mehr so schnell die Luft ausgeht, will die Stadt öffentliche Fahrradpumpen installieren. An zehn Standorten werden Radler künftig den kleinen Service an ihrem Rad durchführen können.

München - Für die Beschaffung nimmt die Stadt rund 35.000 Euro in die Hand. „Die Pumpstationen werden an Standorten wie den Mobilitäts- oder MVG-Radstationen sowie größeren Fahrradabstellanlagen stehen, aber auch an viel genutzten Radwegen wie etwa am Isar-Westufer an der Erhardtstraße auf Höhe der Radlzählstele“, erklärt SPD-Stadträtin Bettina Messinger. 

Die Stationen seien gut erreichbar, leicht zu benutzen und jederzeit verfügbar. Ein Teil der Säulen wird nicht nur Luft für Radler bereithalten, sondern auch Werkzeug bieten, damit kleine Probleme schnell behoben werden können. Nicht nur Radler sollen von dem neuen Angebot profitieren. „Die Pumpstationen können auch von Rollstuhlfahrern und Eltern, die mit Kinderwagen unterwegs sind, genutzt werden“, sagt Messinger. In anderen Städten ist das System schon gut erprobt. In Hamburg (siehe Foto) gehören die Säulen zum Stadtbild, in der Radlhauptstadt Kopenhagen finden sich die Stationen nicht nur im städtischen Raum, sondern auch an mehr als einem Dutzend S-Bahnstationen. 

Lesen Sie auch: Von wegen Radlhauptstadt: Immer weniger Münchner greifen zum Drahtesel. Außerdem: 7 Dinge müssen wir tun, um als Radler in München zu überleben

MK

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdbeeren selber pflücken in München und im Umland – Karte zeigt Ihnen die Felder
Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene ist es ein Event, selber Erdbeeren oder Heidelbeeren und Kirschen zu pflücken. Eine Karte zeigt Ihnen die Felder in München und …
Erdbeeren selber pflücken in München und im Umland – Karte zeigt Ihnen die Felder
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
Man liebt oder man hasst sie - das Thema Tauben polarisiert die Stadt. Als eine Tierschützerin sich um eine verletzte Taube kümmern wollte, wurde sie von einem Mann …
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.