Am Freitagvormittag

Darum kreiste ein Polizei-Hubschrauber über der Münchner Innenstadt

  • schließen

Er drehte seine Runden: Ein Polizeihubschrauber war am Freitag über der Landeshauptstadt in der Luft. 

München - Verwunderung bei manchen Passanten am Freitagvormittag in der Innenstadt: Ein Polizei-Hubschrauber drehte seine Runden. Auf Nachfrage konnte unsere Redaktion den Hintergrund bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums erfragen - und damit hiermit auch Entwarnung geben. 

Der Hubschrauber war zur Vorbereitung auf die 54. Münchner Sicherheitskonferenz vom 16. bis 18. Februar in der Luft. „Es ist nicht leicht in der Münchner Innenstadt zu fliegen“, teilte ein Polizeisprecher mit. Deshalb müsse das im Vorfeld geübt werden. Außerdem ging es vermutlich auch um Luftaufnahmen, um sich auf mögliche Gegendemonstrationen und andere Einsatzlagen vorzubereiten. Passend hierzu stellte Münchens Polizeivizepräsident Werner Feiler am Freitag auch die polizeilichen Maßnahmen zur Absicherung der SiKo vor. 

Schnell informiert: Das müssen Sie zur Siko 2018 wissen

Verwirrung um Gabriel: Jetzt kommt er doch

Zu der Sicherheitskonferenz wird nun doch, entgegen erster Meldungen am Donnerstag, auch der scheidende Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erwartet. Es habe "etliche Missverständnisse" zu Gabriels Terminplanungen gegeben, hieß es am Freitag von einem Sprecher des Auswärtigen Amtes.

mag

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Teil-Sperrung: Lage auf der S1 normalisiert sich
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Nach Teil-Sperrung: Lage auf der S1 normalisiert sich
Bezahlbarer Wohnraum für Mitarbeiter: SWM belohnt Angestellte und Angehörige
Eine preiswerte und moderne Wohnung in München zu finden ist fast wie ein Sechser im Lotto. Doch der Traum vom zentrumsnahen Wohnen wurde jetzt für Mitarbeiter der …
Bezahlbarer Wohnraum für Mitarbeiter: SWM belohnt Angestellte und Angehörige
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Mit einer ungewöhnlichen Aktion wirbt nun ein Fahrrad-Händler für die Beseitigung der gelben O-Bikes. Für jedes abgegebene Rad verspricht der Händler 100 Euro. 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Wegen Ankerzentren für Flüchtlinge: 70 Behörden, Firmen und andere erhalten Drohmails
Wie die Polizei jetzt mitteilt, haben verschiedene Behörden und Institutionen am Montag Drohmails bekommen. Darin wird davor gewarnt, sich an der Errichtung von …
Wegen Ankerzentren für Flüchtlinge: 70 Behörden, Firmen und andere erhalten Drohmails

Kommentare