Gewaltdelikte gesunken

Polizei: München bleibt sicherste Großstadt Deutschlands

Beim Thema Sicherheit liegt München nach Einschätzung der Polizei weiterhin vor allen anderen Großstädten Deutschlands. Dafür mussten die Beamten auch reichlich Überstunden machen.

München - „Wir bleiben auf jeden Fall unangefochten die sicherste Millionenstadt“, sagte der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä am Montag im Presseclub München mit Blick auf die noch unveröffentlichte Statistik für 2017. Er rechnet damit, dass 2017 die Zahl der Gewaltdelikte in München gesunken ist.

Mit Blick auf das neue Jahr sagte Andrä: „Unsere Auftragsbücher sind sehr gut gefüllt.“ Er verwies auf die Münchner Sicherheitskonferenz im Februar, das Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer sowie das Oktoberfest und die Landtagswahl im Herbst. In diesem Jahr sollen alle Beamten die neue blaue Uniform tragen. Laut Andrä haben die rund 5700 Polizeibeamten in München im vergangenen Jahr etwa 580.000 Überstunden angesammelt.

lby

Rubriklistenbild: © Schlaaf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Dieser Aushang irritiert: Wieso will die Edeka-Filiale am Hauptbahnhof, dass man nur Reisebedarf einkauft? Wir klären auf. 
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Aus Ärger über die Zustände im Haus soll ein 43-Jähriger Feuer in einem Mietshaus in der Dachauer Straße gelegt haben. Ein Mann und seine beiden Töchter starben. Nun …
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.