+
Vor dem Landgericht haben alle drei Angeklagten ein Geständnis abgelegt.

Angeklagte legen Geständnis ab

Prozess um 51 Kilo Gras

  • schließen

In München standen drei Männer wegen Beihilfe zum Drogenhandel vor Gericht. Alle drei gestanden die Tat. 

München - Drei Männer, drei Dummheiten, drei Schicksale. Gegen ein Handgeld willigten sie ein, einem Drogenboss bei Transporten zu helfen. Jetzt stehen Manfred B. (54), Branko O. (54) und Adil H. (40) vor Gericht. Wegen Beihilfe zum Drogenhandel!

Manfred B. war für das Packmaterial zuständig. Er brachte Umzugskartons, Tüten und Klebeband zu einem Speditionsparkplatz in der Kirschstraße. Dort verpackte ein Dealer das Marihuana in Kartons. Mit seinem Sprinter brachte B. die Drogen mit seinem Lieferwagen zur Dom-Pedro-Straße. Dort übernahm Adil H. Zwischen Februar und September 2016 verluden sie rund 51 Kilogramm Marihuana. Und kassierten dafür 200 bzw. 1500 Euro, für jeweils vier Taten. Branko O. lieferte die Drogen später aus.

Vor Gericht gestanden die Täter. „Die Anklage stimmt“, sagte Branko O. „Ich habe Geld gebraucht“, sagte Manfred B. „Ich wurde überredet“, sagte Adil H. Richter Gilbert Wolf schimpfte: „Beim letzten Mal gab’s kein Geld mehr, sondern Handschellen.“ Das Urteil fällt am 5. Juli. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum 60.: So geht‘s dem Münchner Millionen-Buberl heute
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Zum 60.: So geht‘s dem Münchner Millionen-Buberl heute
Im Video: Königin Silvia trifft Horst Seehofer
Royaler Besuch in München - die Königin von Schweden ist da. Am heutigen Montag wird Ministerpräsident Horst Seehofer die Monarchin für ihr soziales Engagement …
Im Video: Königin Silvia trifft Horst Seehofer
Stadt plant weitere Millionen für die Integration
Stadt setzt Projekte und Maßnahmen für Geflüchtete fort – obwohl die meisten Asylbewerber offiziell geringe Bleibechancen haben. 
Stadt plant weitere Millionen für die Integration
Amoklauf in München: Zehn Prozesstage gegen Waffenhändler 
Das Oberlandesgericht München hat mitgeteilt, dass vorerst zehn Prozesstage gegen den mutmaßlichen Verkäufer (32) der Amok-Waffe von München festgesetzt werden. Im Raum …
Amoklauf in München: Zehn Prozesstage gegen Waffenhändler 

Kommentare