+
Zwei Stammzellen-Spender treffen einen geheilten Leukämie-Patienten. Manuela Wultschnig (links) spendete Stammzellen, genauso wie Martin Prankl (rechts), der auch Initiator der Aktion und Entwickler des Lebensrettersets ist. In der Mitte sitzt Vincent Kammerloher, geheilter Leukämie-Patient.

Bayernweite Aktion am 25. Mai

Große Typisierungs-Aktion: So können Sie Menschen im Kampf gegen Krebs unterstützen

  • schließen

Am 25. Mai veranstaltet die AKB die größte Typisierungs-Aktion Bayerns. Vincent Kammerloher hat seinen Stammzellenspender bereits gefunden.

München - Die Diagnose hat Vincent Kammerloher (26) wie ein Schlag getroffen. „Chronisch myeloische Leukämie“, so sagten es die Ärzte. Blutkrebs! Schon bald war klar: Findet sich kein Stammzellenspender für den damals 22-Jährigen, ist in einem Jahr Schluss. Gott sei Dank: Der Freisinger hatte Glück – er hat den Krebs besiegt. Dank einem Spender.

Heute will Kammerloher anderen Menschen beim (Über-)Leben helfen. Gemeinsam mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) macht er auf die Krankheit aufmerksam.

Kammerloher: „Ich bin der beste Beweis“

Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts erkranken jährlich um die 11.000 Menschen an Leu­kämie. Obwohl sich mittlerweile mehr als 31 Millionen Menschen in ein weltweites Spendenregister eingetragen haben, gibt es für jeden zehnten Patienten noch immer keinen geeigneten Spender. Am 25. Mai veranstaltet die AKB daher die größte Typisierungsaktion Bayerns. An über 200 Orten kann man testen lassen, ob man als Spender infrage kommt. Typisieren lassen kann sich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 45. „Der kleine Piks ist nichts im Vergleich zu der großartigen Wirkung, die er im Idealfall entfalten kann“, sagt Spenderin Manuela Wultschnig, die vor zweieinhalb Jahren selbst zur Lebensretterin wurde.

Lesen Sie auch: Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig 

„Zu wissen, dass irgendwo auf der Welt eine Person mit derselben genetischen Struktur herumläuft, ist verrückt“, sagt sie, „und diesem Menschen das Leben retten zu können, ist einfach genial.“

Bislang betreut die AKB um die 300.000 Spender aus Bayern. „Ich bin der beste Beweis dafür, dass das Verfahren funktioniert“, sagt Kammerloher. Und: „Das wertvollste Geschenk im Leben ist das Leben selbst.“

Infos & Adressen

Die Typisierung ist ein Test: Entweder per Speichelprobe oder per Mini-Blutprobe ermitteln Mediziner, ob der jeweilige Getestete die richtigen Gene hat, um als Spender infrage zu kommen. Am 25. Mai steigt die große Bayern-Typisierung, auch bei uns im Pressehaus an der Paul-Heyse-Straße. Mehr Adressen & Infos: bayern-gegen-leu­kaemie.de.

Lesen Sie auch: Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stress am Montagmorgen: Mehrere Zugausfälle und eine Umleitung bei der S-Bahn
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Stress am Montagmorgen: Mehrere Zugausfälle und eine Umleitung bei der S-Bahn
Endlich Tarif-Einigung bei der MVG – werden die Öffentlichen jetzt noch teurer?
Tarif-Einigung bei der MVG: Die Beschäftigten des Öffentlichen Nahverkehrs in München werden künftig besser bezahlt.
Endlich Tarif-Einigung bei der MVG – werden die Öffentlichen jetzt noch teurer?
Helm verloren: Radfahrer schlägt mit Kopf gegen Windschutzscheibe - Mann (74) schwer verletzt
Gleich zweimal haben Münchner am Donnerstag andere Verkehrsteilnehmer übersehen. Radfahrer wurden bei den folgenden Zusammenstößen schwer verletzt.
Helm verloren: Radfahrer schlägt mit Kopf gegen Windschutzscheibe - Mann (74) schwer verletzt
Personal Shopper in München: Fragen Sie nicht Ihre Liebsten, was Ihnen steht! Fragen Sie mich
Sonja Grau ist Personal Shopper. Sie rät uns davon ab, mit dem Ehepartner oder der besten Freundin Kleidung zu kaufen. Dafür sei das Thema Mode „zu sensibel“. Ein …
Personal Shopper in München: Fragen Sie nicht Ihre Liebsten, was Ihnen steht! Fragen Sie mich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.