Lotto-Jackpot geknackt! Oberbayer ist jetzt steinreich - Wer ist er?

Lotto-Jackpot geknackt! Oberbayer ist jetzt steinreich - Wer ist er?
+
Die Polizei zeigte am Siko-Wochenende in München deutliche Präsenz. 

Die wichtigsten Zahlen

Siko in München: So lief der Einsatz für die Polizei 

Am Wochenende konnte man in München gefühlt keinen Schritt tun, ohne einem Polizisten zu begegnen. Wegen der Siko war eine erhöhte Präsenz notwendig -  und die Bilanz der Polizei ist positiv.

München - Die 53. Münchner Sicherheitskonferenz wurde dieses Jahr erneut mit einem großen Polizeiaufgebot begleitet. 

An die 4.000 Polizeibeamte waren dabei eingesetzt, um die notwendigen polizeilichen Maßnahmen am Veranstaltungsort, den zahlreichen Parallelveranstaltungen sowie im Versammlungsgeschehen durchzuführen.

Die Konferenz begann am Freitag, 17. Februar, gegen 14.30 Uhr, und wurde am Sonntag, 19. Februar, gegen 13 Uhr beendet.

Die Polizei ist zufrieden - und dankt den Münchnern, die diesen Einsatz so gut und freundlich unterstützt haben. 

Die Bilanz im Einzelnen.

99 Gäste im besonderen Maße gefährdet bei der Siko

Der Hauptteil des polizeilichen Einsatzes war in den umfangreichen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Münchner Sicherheitskonferenz zu sehen. Dabei mussten insgesamt99 gefährdete Gäste in besonderem Maß geschützt werden.

Neben dem Hotel “Bayerischer Hof“ wurden noch in weiteren 12 Hotels polizeiliche Maßnahmen erforderlich sowie die Sicherung der Transferwege und möglicher Besprechungsörtlichkeiten der bilateralen Gespräche. Hinzu kommen über 300 Begleitschutz- beziehungsweise Lotsenfahrten.

49 Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

Im Rahmen der notwendigen Verkehrsmaßnahmen mussten 49 Fahrzeuge vorwiegend aus Halteverbotszonen und Sicherheitsbereichen abgeschleppt werden. Dies war insbesondere aus Sicherheitsgründen sowie zur gefahrlosen Durchführung der Demonstrationen, auf den im Vorfeld bereits bekanntgegebenen Versammlungsrouten, unabdingbar.

19 Veranstaltungen und 16 Versammlungen in Stadtgebiet - alle friedlich

Rund um die Münchner Sicherheitskonferenz mussten insgesamt 19 Veranstaltungen und 16 Versammlungen im Stadtgebiet München polizeilich begleitet werden. 

Erwähnenswert als dabei größte Versammlung war die Demonstration des “Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz“ am Samstagnachmittag mit bis zu ca. 1.900 Teilnehmern. 

Erfreulich ist in diesem Zusammenhang laut Polizei, dass es bei allen Veranstaltungen und Versammlungen friedlich blieb. 

Auch die Bilanz der Bundespolizei ist bisher gut. Sie überwachte insbesondere den An- und Abmarsch der Veranstaltungsteilnehmer, vorwiegend derer, die zu den Demonstrationsveranstaltungen am Samstag unterwegs waren.

Alle wichtigen Informationen zur Siko in München lesen Sie auch in unserem Live-Ticker auf merkur.de

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über diese Bahn-Einblendung lacht ganz München - die Auflösung ist überraschend
In einem ICE aus München bekamen Fahrgäste am Samstag unerwartet eine wahnsinnig lustige Einblendung zu lesen. Wer hatte die denn zu verantworten, bitte?
Über diese Bahn-Einblendung lacht ganz München - die Auflösung ist überraschend
Mann quält seinen Hund - Gericht verhängt Geldstrafe
Geschlagen, gewürgt und mit Trockenshampoo gequält: Wegen Misshandlung seines Hundes ist ein Münchner zu einer Geldstrafe verurteilt worden.
Mann quält seinen Hund - Gericht verhängt Geldstrafe
Ein geknickter Engel - die Folgen des verheerenden Unwetters
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist München von einem heftigen Unwetter heimgesucht worden. Das heftige Gewitter hinterlässt seine Spuren.
Ein geknickter Engel - die Folgen des verheerenden Unwetters
Lauter Ärger: Geschäftsleute klagen über Lärm an Brienner Straße
Es geht laut zu an der Brienner Straße - daran ist vor allem der Verkehr schuld. Für einige Geschäftsleute ist der Lärmpegel unerträglich. Doch Besserung ist nicht in …
Lauter Ärger: Geschäftsleute klagen über Lärm an Brienner Straße

Kommentare