Auf den letzten Drücker

Silvester in München: Sie wissen noch nicht wohin? Hier gibt‘s die besten Tipps

Silvester in München: Wer noch immer keinen Plan hat, was er am letzten Tag des Jahren machen, dem wird hier geholfen. Die besten Silvester-Tipps der Stadt auf den letzten Drücker.

  • Silvester in München - Die besten Tipps
  • Auf den letzten Drücker - Silvester-Tipps in der Stadt
  • Das Feier-Finale in München

München - Drei, zwei, eins – Prost Neujahr! Wenn in ein paar Stunden die Korken knallen, dann treten wir ein in ein neues Jahrzehnt. Was? Sie wissen noch gar nicht, wie und wo Sie feiern wollen? Keine Angst – mit unseren Tipps wird Ihr Silvester-Abend garantiert zum Kracher! Egal, ob Party oder Showbesuch. Denn hier verraten wir Ihnen, wo die angesagtesten Events steigen, für die es noch Karten gibt. Und: Wo der Böller-Verkauf heuer trotz Knall-Verbot in der Innenstadt boomt…

Polka, Prosecco, Balkanbeats – die traditionelle Silvesterparty auf dem Tollwood-Gelände (Theresienwiese) bietet alles, was ein ordentlicher Jahresabschluss braucht. Los geht’s um 20.30 Uhr. Die Tickets (33 Euro) gibt’s im Internet unter muenchenticket.de.

Wie wär’s mit einem zauberhaften Jahreswechsel? Das Prinzregententheater macht’s möglich! Genauer gesagt: Die fantastische Show „Magic! Zauber der Illusion“. Für die Show um 18 Uhr gibt’s noch ein paar Restkarten – ab 80,80 Euro unter muenchenticket.de.

Silvester in München: Die besten Tipps für Spätentschlossene

Sagenhaft schlemmen bis die Zeiger Zwölf zeigen, lässt es sich im Löwenbräukeller an der Nymphenburger Straße. Die Dinnershow samt Live-Band, Drei-Gänge-Menü und Mitternachtssnack beginnt um 19 Uhr. Die Tickets (ab 109 Euro) gibt’s im Internet unter loewenbraeukeller-tickets.de.

Manege frei für einen Jahreswechsel voller Akrobatik im Circus Krone. Für die Nachmittags-Show um 15 Uhr gibt’s noch ein paar Karten (ab 19 Euro an der Abendkasse).

Sie wollen sportlich ins neue Jahr starten? Und am Abend reuelos schlemmen? Dann machen Sie mit beim großen Silvesterlauf im Olympiapark. Los geht’s um 10 Uhr. Letzte Anmeldung: 30 Minuten vor dem Start.

Silvester in München: Bock auf Party in der Straßenbahn?

Getränke, Fingerfood und fetter Sound – auf der Praterinsel gibt’s an Silvester alles inklusive. Der glamouröse Tanz-Abend beginnt um 20 Uhr. Die Tickets (ab 56,67 Euro) gibt’s im Internet unter eventbrite.de.

Ganz entspannt ausklingen lässt sich das Jahr im Filmcasino am Odeonsplatz mit einem erstklassigen Vier-Gänge-Menü. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr. Die Tickets (139 Euro) gibt’s im Internet unter eventbrite.de.

Mit Sicherheit abgefahren ist die Silvesterparty in der Straßenbahn. Die Züge fahren von 21.30 Uhr bis 1.30 Uhr durch die Stadt. Für 85 Euro gibt’s kalte Häppchen, Getränke und einen reservierten Sitzplatz dazu. Anmeldung: per E-Mail an info@strassenbahnfreunde.de.

Auch im P1 an der Prinzregentenstraße knallen natürlich heute die Korken! Los geht’s um 22 Uhr. Tickets: Ab 40 Euro unter eventbrite.de.

Sie wollen sich nicht festlegen? Kein Problem! Schließlich gibt’s die sogenannte Boarding Card. Mit diesem Ticket können Sie ab 21 Uhr durch diverse Veranstaltungen im Bayerischen Hof flanieren. Die Karten gibt’s für 62 Euro an der Abendkasse. Viel Spaß! 

Silvester in München: Polizei stoppt Ballerei

Kaum waren die ersten Silvesterknaller in den Geschäften zu kaufen, gab es auch schon Polizeieinsätze wegen unerlaubter Böllerei: 48 Mal mussten die Beamten von Samstag bis Montag ausrücken, weil Münchner sich beschwert hatten (Vorjahr: 78 Einsätze). Oft trafen die Polizisten Kinder, die böllerten. 

An der Ottobrunner Straße (Ramersdorf) hatte aber ein 43-Jähriger Kracher gezündet, die im Garten einer Nachbarin explodierten. Die Beamten nahmen dem Münchner seine Pyrotechnik weg, zudem bekam er eine Anzeige. Abfeuern darf man Raketen grundsätzlich erst ab Mitternacht zum Jahreswechsel. Heuer gilt wie berichtet in der Umweltzone ein Böllerverbot. Um das zu überwachen, sind 300 Beamte zusätzlich im Einsatz.

Einen unschönen Vorfall gab es kürzlich am Ostbahnhof. Einem Eltern-Paar fiel dort ein Raucher unangenehm auf. Die Mutter wollte ihn wegschieben. Der Raucher schob zurück. Der Vater reagierte mit Faustschlägen.

Silvester in München: Böller weiter heiß begehrt

Bei „Götterfunken Feuerwerke“ an der Daudetstraße läuft der Verkauf von Feuerwerkskörpern im Moment auf Hochtouren. Vor allem Raketen und Knallkörper seien im Trend, verrät der Inhaber. Von dem Böller-Verbot in der Innenstadt ist in dem Fachgeschäft nichts zu spüren. 

„Ganz im Gegenteil“, meint der Inhaber, „ich habe das Gefühl, die Leute denken sich heuer: Jetzt erst recht!“ Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern (HBE) bestätigt diesen Trend. Schließlich liege der Umsatz im Freistaat mit 21 Millionen Euro heuer auf dem Vorjahresniveau. Interessant für den Handel seien nun die Unentschlossenen. „Da ist das Wetter entscheidend.“

sb

Rubriklistenbild: © tz/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitteres Aus für Motorrad-Proteste auf Mittlerem Ring: Münchner Behörde mit einer Vorahnung - und einer Warnung
Für Samstag (4. Juli) war in München eine große Motorrad-Demo geplant. Doch daraus wird wohl nichts mehr. Das Kreisverwaltungsreferat hat die Aktion untersagt.
Bitteres Aus für Motorrad-Proteste auf Mittlerem Ring: Münchner Behörde mit einer Vorahnung - und einer Warnung
„Von altem Schrot und Korn“: Münchner Groß-Bäckerei trauert - Langjähriger Chef gestorben
Der Münchner Bäcker und Unternehmer Franz Höflinger sen. ist tot. Er verstarb nach schwerer Krankheit. Seine Backwaren sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
„Von altem Schrot und Korn“: Münchner Groß-Bäckerei trauert - Langjähriger Chef gestorben
München wie im Katastrophenfilm: Bedrohliche Wolkenwalze braut sich über Stadt zusammen - Fotos des Phänomens
Roland Emmerich lässt grüßen? Mancher Münchner erschrak jetzt beim Blick zum Himmel - doch laut Experten wird es solche Extremwetter künftig häufiger geben.
München wie im Katastrophenfilm: Bedrohliche Wolkenwalze braut sich über Stadt zusammen - Fotos des Phänomens
Keine Lust auf Corona-Regeln? Söder knöpft sich Münchner vor: „Werden nicht endlos ...“
Markus Söder hat in München über das weitere Vorgehen in Sachen Corona-Tests informiert. Unvorsichtige Bewohner der Isar-Metropole warnte er.
Keine Lust auf Corona-Regeln? Söder knöpft sich Münchner vor: „Werden nicht endlos ...“

Kommentare