+
Die Fußgängerzone: Soll sie auch am Sonntag so ausschauen. 

Händler fühlen sich diskriminiert

Sonntags einkaufen in München? Diese Fraktionen sind dagegen 

Eine Initiative aus Köln für mehr verkaufsoffene Sonntag bringt die Münchner Ladenbesitzer auf den Plan. Doch es gibt auch kritische Stimmen. 

München - Der Handel nimmt einen neuen Anlauf für mehr verkaufsoffene Sonntage. In Köln haben sich Warenhausmanager aus ganz Deutschland zur Initiative „Selbstbestimmter Sonntag“ zusammengeschlossen. Ihr Ziel: Die Händler sollen selbst entscheiden können, ob sie ihre Läden am Sonntag aufsperren oder nicht.

Karstadt-Chef Stephan Fanderl klagt über eine „Diskriminierung des innenstädtischen Einzelhandels“. Während der Sonntag für den Onlinehandel der umsatzstärkste Tag sei, müssten die Geschäfte geschlossen bleiben. Fanderl wertet das Einkaufen am Sonntag als „Teil der Freizeitgestaltung vieler Menschen“.

Damit bringt er Gewerkschaften und Kirchen gegen sich auf. „Es ist schlichtweg unwahr, wenn Karstadt-Chef Stephan Fanderl behauptet, Einkaufen sei aktuell ein fundamentaler Teil der Beschäftigung am Sonntag für die Menschen“, sagt Hannes Kreller, Leiter der Geschäftsstelle der katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB in München.

„Sollten die gesetzlichen Regelungen gelockert werden, wäre dies ein Dammbruch“, warnt die „Allianz für den freien Sonntag“. Bisher sind in Bayern lediglich vier verkaufsoffene Sonntage pro Jahr erlaubt – die Händler würden sich lieber an Berlin orientieren, wo die Läden an zehn Sonntagen pro Jahr öffnen dürfen.

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wutrede: Obststandl Didi stinksauer auf FC Bayern und Löwen
Die Münchner kennen und lieben ihn: Didi, alias Dieter Schweiger, und sein Obststandl Didi an der Universität in München. Jetzt ist dem Obstverkäufer wegen der Löwen der …
Wutrede: Obststandl Didi stinksauer auf FC Bayern und Löwen
Mann (82) erdrosselt Frau: „Die Krankheit hat ihn stark verändert“
59 Jahre lang war Alfred W. (82) mit seiner Frau Lydia (84) verheiratet. Sie war die Liebe seines Lebens und pflegte ihn, als er dement wurde. Am 27. August erdrosselte …
Mann (82) erdrosselt Frau: „Die Krankheit hat ihn stark verändert“
"Vom Alltag abschalten zu können, ist ein super Gefühl"
Lauftrainerin Sandra Trautmann gibt Tipps für Laufanfänger und erklärt, warum ein Gesundheits-Check beim Arzt ratsam ist.
"Vom Alltag abschalten zu können, ist ein super Gefühl"
Handys und Radios: Urteil gegen Münchner Müll-Mafia gefallen
Sie ließen sich bestechen und sahnten dadurch regelmäßig ab. Jetzt haben vier Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) gestanden - und zwar in Dutzenden Fällen.
Handys und Radios: Urteil gegen Münchner Müll-Mafia gefallen

Kommentare