Bluttat vor Münchner Club „Neuraum“: Polizei fasst weitere Täter

Bluttat vor Münchner Club „Neuraum“: Polizei fasst weitere Täter
+
Die Vielfalt der Streichholzschachteln: Sammler aus ganz Bayern kommen regelmäßig zum Tauschen nach München. Das nächste Treffen findet heute statt. Mit einer Anzeige will die Gruppe neue Teilnehmer gewinnen. 

Die Fundgrubengeschichte

Wie aus Zündholzschachteln Freundschaft wurde

  • schließen

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die eines Mannes, der nie Zündholzschachteln sammelte - und doch Mitglied wurde in einem Sammlerkreis.

München - Rudolf Fischer hatte eigentlich nie vor, Zündholzschachtelsammler zu werden. Obwohl es für ihn so leicht gewesen wäre. Er ist beruflich viel gereist. In vielen Hotels und Cafés hat er Streichholzschachteln eingesteckt. „Mehr aus Reflex“, erzählt er. Bis er irgendwann eine ganze Kiste davon hatte. Damals las er in der Zeitung von einem Treffen von Zündholzschachtelsammlern. „Ich wollte ihnen die Kiste vorbeibringen und damit eine Freude machen“, erzählt er. Er hatte nicht damit gerechnet, wie viel Spaß man unter Streichholzschachtelsammlern haben kann. „Das waren so nette Menschen“, erinnert er sich. Er hat das Treffen mit einer leeren Kiste wieder verlassen – dafür hatte er das Versprechen gegeben, wiederzukommen.

Das ist viele Jahre her – Rudolf Fischer hat sein Versprechen gehalten. Er ist immer dabei, wenn die Streichholzschachtelsammler aus ganz Bayern in München zusammenkommen und das wilde Tauschen beginnt. Allerdings ist ihm aufgefallen, dass der Kreis immer kleiner wird. Deshalb will der 82-Jährige nun etwas nachhelfen – auf dieselbe Weise, die ihn selbst vor so vielen Jahren zu einem Treffen gelockt hatte. Er hat wieder eine Kleinanzeige aufgegeben. Eine Ankündigung für das nächste Treffen. Es findet diesen Samstag ab 14 Uhr im Vereinheim im Gerhard-Winkler-Weg 5 in Obermenzing statt. „Alle sind willkommen“, betont Rudolf Fischer. Die, die sammeln und die, die sich vorstellen könnten, mit dem Sammeln anzufangen.

Bei ihm selbst ist es nie soweit gekommen. Seine Streichholzschachteln aus aller Welt hat er längst alle verschenkt. Aber die Sammelleidenschaft, die kann er gut nachvollziehen. Fischer ist stolzer Besitzer von 172 unterschiedlichen Nasenhaarschneidern. Auch damals war eine Reise schuld. Auch damals kam eins zum anderen und er wurde ungeplant Sammler. Nur dass die Treffen für Nasenhaarschneidersammler noch seltener sind als die für Zündholzschachtelsammler. Das betrübt den 82-Jährigen allerdings kein bisschen. Er sagt: „Ich habe die netteste Sammlerclique der Welt ja schon gefunden.“

Die Kleinanzeige

Zündholzschachtelsammler treffen sich am 08.07.2017 in München. Tel. 08405/91007.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rathaus-CSU will Kristina Frank als Kommunalreferentin
Kristina Frank (CSU) soll neue Kommunalreferentin der Stadt werden. Ihre Partei hat die 36-Jährige nun offiziell als Nachfolgerin von Axel Markwardt vorgeschlagen.
Rathaus-CSU will Kristina Frank als Kommunalreferentin
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Rollerderby – schon mal gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Über eine aufstrebende Sportart, die gerade in München immer mehr Menschen begeistert.
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Die Polizei warnt davor und doch kommt es immer wieder vor: Kautionsbetrug. Doch man kann sich schützen, wenn man bestimmte Warnsignale beachtet.
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt
Gleich mehrfach hat sich eine Münchnerin (31) an Mitarbeiter-Spinden in Münchner Altenheimen bedient. Per Videoaufzeichnungen kam die Polizei ihr jetzt auf die Schliche. 
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt

Kommentare