+
Die „Pelz-Ermittler“ Jennifer Schöpf (M.) und Michael Seitz (r.) klärten am Montag Passanten über Kunst- und Echtpelz auf.

Aktion des „Deutschen Tierschutzbüros“

„Ermittler“ rücken Passanten auf den Pelz

  • schließen
  • Michael Sapper
    Michael Sapper
    schließen

„Pelz-Ermittler“ des Deutschen Tierschutzbüros sind am Montag Passanten auf den Pelz gerückt. Wie die Tierschützer über Pelzkrägen und -bommel aufklären.

München - Mit ihren blauen Uniformen ziehen Jennifer Schöpf und Michael Seitz die Blicke der Passanten in der Sendlinger Straße auf sich: „Pelz-Ermittler“ steht darauf. Schöpf und Seitz erklären neugierigen Pelzträgern, wie man echten von künstlichen Pelzen unterscheidet.

Gerhard Kuen war überrascht von der Analyse der „Pelz-Ermittler“.

„Das ist nicht einfach“, erklärt Seitz. „Auch wir Profis müssen manchmal ganz genau hinsehen.“ Zum Beispiel bei Gerhard Kuen. Der 49-jährige Fliesenleger trägt eine grüne Jacke mit Pelzkapuze. Auf dem Etikett stand, es sei Kunstpelz. Schöpf inspiziert das Material. Sie zieht die Haare auseinander und erkennt eine gewebte Textilschicht. Kunstpelz. Die Haare sehen aber echt aus, meint Seitz. Schöpf rupft mit Einverständnis von Kuen einige Haare aus und zündet sie an. Es riecht nach angebrannten Haaren. „Echtes Haar auf textilem Grund“, analysiert Seitz.

Echter Pelz ist Trend

Echter Pelz ist heute wieder massenhaft zu finden – vor allem an Mützen und Jacken. Immer mehr Designer verzieren mit Echtpelz ihre Kollektionen – inzwischen sogar die Frühjahrs- und Sommerkollektionen.

Echtpelzträgerin Alexandra: „Der Mantel erinnert mich an meine Oma.“

2013/2014 hat die Pelzindustrie nach eigenen Angaben weltweit mehr als 87 Millionen Felle verkauft. Die Stiftung Warentest hat ermittelt, dass der Umsatz der Branche in den vergangenen Jahren um 44 Prozent auf mehr als 14 Milliarden Euro gestiegen ist. Dabei lehnen viele Verbraucher echten Pelz aus Tierschutzgründen ab.

Das ist auch bei Schülerin Sydney (13) so, bei der die „Ermittler“ schnell erkennen, dass sie Kunstpelz trägt. „Ich informiere mich über Kleidung“, betont sie. Trotzdem mahnen Schöpf und Seitz: Auch künstlicher Pelz regt an, ähnliche Kleidung zu kaufen. „Wir schreiben niemandem vor, was er tragen soll und was nicht“, sagt Schöpf. „Unser Ziel lautet Aufklären.“

Wenige Hersteller halten sich an Kennzeichnungspflicht

Fakt ist: Die EU-Textilkennzeichnungsverordnung schreibt seit 2012 einen Hinweis auf dem Etikett vor, wenn ein Kleidungsstück nicht-textile Teile tierischen Ursprungs enthält. Das gilt für Fell, aber auch etwa für Hornknöpfe, Lederapplikationen oder Produkte mit Daunenfüllung. Die Übergangsfrist für die Kennzeichnungspflicht ist 2014 abgelaufen – doch trotz der Verbindlichkeit halten sich nur wenige Hersteller und Händler daran. Verbraucherschützer kritisieren, dass es hier ein massives Kontrolldefizit gebe, obwohl es sich um eine Irreführung der Verbraucher handle.

Erst abkleben, dann aufklären: Die Tierschützer müssen einige behördliche Auflagen erfüllen.

Eine Irreführung unterstellen die Behörden freilich auch der Aktion der Tierschützer. In anderen Städten löste sie Ärger bis hin zu Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen aus – denn ursprünglich nannten sich die Tierschützer auf ihren Uniformjacken „Pelz-Polizei“. „In München hat die Gruppe abgeschwächt einen ,Ermittler‘-Schriftzug angemeldet“, sagt Johannes Mayer, Sprecher des Kreisverwaltungsreferates (KVR). Bislang trugen die Tierschützer auf ihren Uniformen zudem einen angedeuteten Polizeistern, in dessen Mitte anstatt des Landeswappens ein Wiesel prangt. Diesen Stern mussten sie in München abkleben – dennoch stehen sowohl „Pelz-Polizei“ als auch der Stern auf den Handzetteln der Aktivisten. „Amtsanmaßung!“, schimpft denn auch ein Passant. „Das ist unglaublich, was Sie da tun.“ Oft reagierten die Leute aber positiv, sagt Schöpf.

Wenig bekennende Pelz-Käufer in München

In München ist die Lebensmittelüberwachung im KVR für die Textilkennzeichnung zuständig. Gibt es bei einer Kontrolle Beanstandungen, würden Informationen über den Hersteller in Deutschland ermittelt und an die zuständige Behörde weitergegeben, erklärt Mayer. Wie viele Kontrollen das KVR zuletzt durchführte, war am Montag nicht zu beantworten.

Wirklich bekennende Pelz-Käufer finden die Tierschützer bei ihrer Kontrolle in der Fußgängerzone nicht. Geschenkt oder ein Erbstück, heißt es oft, wenn Schöpf und Seitz Echtpeltzträger ansprechen. Alexandra, 20, trägt den Mantel ihrer Großmutter. „Es ist die einzige Jacke mit Echtpelz, die ich besitze“, sagt sie. „Sie erinnert mich an meine Oma.“

Daran erkennen Sie Echt- oder Kunstpelz

  • Pusten Sie in die Haare beim Pelz. Neigen sie sich zur Seite, handelt es sich womöglich um Echtpelz. 
  • Ziehen Sie das Fell auseinander. Bei echtem Pelz sieht man Leder, sonst eine gewebte Textilschicht. 
  • Zünden Sie ein Haar von Kunstpelz an. Riecht es nach Horn oder Haaren, ist es echt. Plastikgeruch ist ein Hinweis auf Kunstpelz. 
  • Schwingt der Pelz beim Gehen mit, ist es wahrscheinlich Echtpelz.

    Empfangen Sie kostenlose München-Nachrichten per WhatsApp

    tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos. Hier können Sie sich anmelden.

    Unsere besten München-Geschichten posten wir auch auf unseren Facebookseiten Merkur.de und tz München.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Per Mausklick zum Rausch
Hubert Halemba ist Vize-Chef im Münchner Rauschgift-Dezernat. Die Frage der Legalisierung ist für ihn nur ein kleiner Teil des Problems. Größere Sorge bereiten Halemba …
Per Mausklick zum Rausch
Der Hilferuf einer Uroma
Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die einer Uroma, die bei dem Versuch …
Der Hilferuf einer Uroma
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Nizza, Berlin, London – und nun Barcelona. Die Welt wird immer öfter von furchtbaren Lkw-Attentaten erschüttert. München hat im Vorfeld der Wiesn reagiert: Der …
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 
Münchner berichten, wie sie in Barcelona den Anschlag erlebten – einige waren nicht weit vom Ort der Tat entfernt.
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 

Kommentare