+
Der Sebastiansplatz in München im Jahr 1946 und heute.

München - auferstanden aus Ruinen

München - München ist eine Stadt im permanenten Wandel. Aber nie waren die Veränderungen so einschneidend wie nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs. Sehen Sie hier spektakuläre Bilder von früher und heute.

40 Prozent der Gebäudesubstanz Münchens wurden während des Zweiten Weltkriegs durch alliierte Bombenangriffe zerstört. Der Wiederaufbau der wunderschönen Residenzstadt dauerte lange, aber er hat sich gelohnt: Teilweise sind die Kriegsnarben heute noch zu sehen, dennoch leuchtet München schon längst wieder in altem Glanz.

Der von Richard Bauer zusammengestellte und im Bassermann-Verlag erschienene Bildband "Ruinenjahre - Bilder aus dem zerstörten München 1945 - 1949" zeigt eindrucksvolle und zum Nachdenken anregende Aufnahmen aus der Nachkriegszeit. Wir haben uns einige der Motive ausgesucht und sie aktuellen Aufnahmen der damals fotografierten Orte gegenübergestellt. Erstaunlich, wie wenig sich manche Plätze im Vergleich zu damals verändert haben. Es gibt aber auch Straßenzüge und Ecken, die kaum wiederzuerkennen sind.

Viel Spaß bei einer eindrucksvollen Bilder-Reise durch Münchner Stadtgeschichte! 

München - auferstanden aus Ruinen

Ruinenjahre: Bilder aus dem zerstörten München 1945-1949 von Richard Bauer. Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 212 Seiten, 26,5x24,5 durchgehend s/w Abbildungen ISBN: 978-3-8094-8012-9 € 29,95 [D]

gs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Nach Ärger um Partys auf Friedhöfen: Stadt München will den Wachschutz ausweiten
Die Verwaltung will den Alten Nördlichen und dem Alten Südlichen Friedhof auch nach dem Pilotversuch weiter vom Sicherheitsdienst bewachen lassen. Das System habe sich …
Nach Ärger um Partys auf Friedhöfen: Stadt München will den Wachschutz ausweiten
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Die Stadtverwaltung hält an der Einschätzung fest, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord nicht bereits 2022 stillgelegt werden kann. Wie berichtet, hatte der …
Kohle-Aus: Stadtrat entscheidet am Dienstag - Verwaltung bleibt bei ihrer Einschätzung
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr
100 000 Euro soll die Umsetzung des Konzepts „Nette Toilette“ jährlich in der Landeshauptstadt kosten. Der Wirtschaftsausschuss soll am Dienstag zustimmen.
Neuer Anlauf für die „Nette Toilette“ - Konzept kostet 100 000 Euro im Jahr

Kommentare