1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

In München: Jugendlicher öffnet Tür und bekommt Bauchschuss – Polizei nennt neue Details

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Polizei Bayern
Ein Fahrzeug der bayerischen Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. © Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Unbekannte schießen einem jungen Mann in München in den Oberkörper. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den Tätern um eine Gruppe, die einen Überfall begangen hatte.

Update vom 15. Januar, 11.42 Uhr: Nachdem ein 17-Jähriger in einer Wohnung in München-Milbertshofen angeschossen wurde, sind bislang keine Verdächtigen festgenommen worden. Jedoch habe es einen Hinweis gegeben, teilte die Polizei am Samstag mit. Zudem sei der angeschossene Jugendliche vernommen worden.

Mehrere Unbekannte hatten den 17-Jährigen am Donnerstag überfallen und ihm in den Oberkörper geschossen. „Wir gehen davon aus, dass es gezielt gegen den 17-Jährigen ging“, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Angeschossene sei am Donnerstagabend zu Besuch in der Wohnung eines 65-Jährigen gewesen und habe nach einem Klingeln den Tätern die Tür geöffnet. Den 65-Jährigen griffen diese nicht an, er setzte den Notruf ab. Der 17-Jährige sei außer Lebensgefahr.

München: 17-Jähriger angeschossen – Polizei nennt erste Details

Update vom 14. Januar, 21.46 Uhr: Nach einem Überfall in einer Wohnung in München-Milbertshofen sind die Täter weiter auf der Flucht. Ein 17-Jähriger ist am Donnerstagabend von bisher Unbekannten angeschossen worden (siehe Erstmeldung unten). Das Opfer sei in einem Krankenhaus mehrere Stunden operiert worden, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit.

Der Jugendliche war nach Angabe der Polizei in der Wohnung eines 65-Jährigen zu Besuch. Zu dem Verhältnis der beiden zueinander wollte die Polizei keine Angabe machen. Gegen 18.35 Uhr klingelte es und da sie Besuch erwarteten, öffnete der 17-Jährige die Tür. Dann drangen mehrere Täter in die Wohnung ein, es fiel ein Schuss – der traf den Teenager in den Bauch. Zunächst war von vier bis fünf Tätern die Rede, diese Zahl konnte Stefan Beer von der ermittelnden Mordkommission jedoch nicht bestätigen. Anschließend flüchteten die Täter. Der 65-Jährige alarmierte Rettungswagen und Polizei, doch von den Verbrechern fehlt bislang jede Spur.

17-Jähriger in Wohnung angeschossen - Polizei geht von „Täter-Opfer-Beziehung“ aus.

„Momentan gehen wir davon aus, dass es eine Täter-Opfer-Beziehung gibt“, sagt Stefan Beer. Die Bevölkerung müsse nicht beunruhigt sein, dass wahllos Leute in Wohnungen eindringen und Anwohner überfallen würden.

Die Polizei bittet um Hinweise: Wer im Bereich Wilhelm-Hertz-Straße, Vogelhardstraße, Korbiniansplatz, Korbinianstraße und Milbertshofener Straße etwas gesehen hat, soll sich melden unter der Telefonnummer 089/291 00.

Erstmeldung vom 14. Januar 2022: München - Die Münchner Polizei wurde am Donnerstag, den 13. Januar, in einer Wohnung in Milbertshofen gerufen. Dort fanden die Beamten einen verletzten 17-Jährigen, der eine Schusswunde am Oberkörper hatte. Nach dem aktuellen Erkenntnisstand drangen hier vier bis fünf unbekannte Personen in eine Wohnung ein. Der 17-Jährige, der sich dort aufhielt, wurde daraufhin von den diesen unvermittelt angegriffen.

München: Jugendlicher in Oberkörper geschossen - Täter-Gruppe flüchtig

Die genauen Hintergründe sind zum jetzigen Zeitpunkt laut Münchner Polizei noch unklar. Trotz sofort eingeleiteter Großfahndung sind die Täter bis jetzt flüchtig. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei hofft jetzt mit einer Täterbeschreibung auf Hinweise aus der Bevölkerung:

München: Jugendlicher angeschossen - Polizei veröffentlicht Zeugenaufruf

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum insbesondere im Bereich Wilhelm-Hertz-Straße, Vogelhardstraße, Korbiniansplatz, Korbinianstraße und Milbertshofener Straße (Milbertshofen) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion