Stadträtin schlägt vor

Sportunterricht schon bald auf dem Schuldach?

München - In München wird's schön langsam eng. Immer mehr Menschen ziehen in die Landeshauptstadt. Baut die Stadt neue Sporthallen daher schon bald auf Schuldächer, um Platz zu sparen?

In Zeiten von städtischen Platzmangel prescht Stadträtin Sabine Krieger (Grüne) mit einem zugegebenermaßen ausgefallen Vorschlag vor. Die Stadtverwaltung solle bei jedem Schulneubau in der Landeshauptstadt prüfen, ob es nicht möglich wäre, die Sporthalle oder eine Sportfläche auf dem Dach der jeweiligen Schule zu errichten. Sporteln die Münchner Schüler bald also schon über den Dächern der Stadt? 

Einen Vorteil hätte das Ganze immerhin. Mit dieser Maßnahme, so betont Krieger in einer Pressemitteilung, könnte die Stadt Platz sparen: „Angesichts der Flächenknappheit und der rasch wachsenden Bevölkerung Münchens wäre es fahrlässig, die Dachflächen nicht so gut wie möglich zu nutzen.“

Eine Schule, auf deren Dach schon bald gesportelt werden könnte, hat die Grünen-Stadträtin auch schon im Blick: das Thomas-Mann-Gymnasium in Forstenried. Dessen zwei Sporthallen sind fast 50 Jahre alt und müssen dringend renoviert werden. Die Sanierung aber, so Krieger, "würde das logistische Problem nicht lösen, den Sportunterricht in diesen zwei alten Hallen unterzubringen." Der Neubau einer modernen Dreifachturnhalle sei daher weitaus sinnvoller - gerne auch auf dem Dach der Schule. Inwieweit das Vorhaben allerdings möglich ist, hängt selbstverständlich von der Statik des Schulgebäudes ab.

fp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Der Tourismus in der Türkei erlebt eine Krise in der Krise. Mittendrin: eine gebürtige Münchnerin, die in Kemer ein Hotel betreibt. Sie kämpft ums Überleben - und gegen …
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte …
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Mit einer Feier gedenkt die Stadt an diesem Samstag der neun Toten des Amoklaufs am Olympiaeinkaufszentrum. Im Gespräch erinnert sich Oberbürgermeister Dieter Reiter an …
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“

Kommentare